zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 14:05 Uhr

Thema der Woche : Präzision und Feingefühl gefragt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ferientipps für Schweriner: Beim „Adventure Golf“ am Zoo dürfen Gäste die Bahnen betreten und Hindernisse auslassen

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 23:51 Uhr

Ferienzeit – das heißt ausschlafen, in Ruhe frühstücken und etwas unternehmen – doch was? Die Ferienangebote sind in der Landeshauptstadt breit gefächert: Ein Besuch auf der Fußball-Golf-Anlage in Warnitz rentiert sich für Kinder und Jugendliche genauso wie ein Abstecher ins Freiluftmuseum. Heute erzählt Michael Mathy vom „Adventure Golf“.

Einmal wie Tiger Woods oder Bernhard Langer abschlagen – das können Minigolfer auf der „Adventure-Golf“-Anlage am Zoo nicht. Statt langen Schlägen geht es auf den 18 Bahnen von Michael Mathy um Präzision und Feingefühl. „Bei uns können Kinder, Erwachsene und Senioren ihre Fähigkeiten am Minigolfschläger unter Beweis stellen“, sagt der 44-Jährige. Im Gegensatz zu anderen Minigolfanlagen dürfen die Spieler dabei sogar die Bahn betreten. „Das ist besonders für Kinder und Jugendliche gut und erleichtert das Spielen ungemein“, erklärt Mathy.

Nach einem Urlaub in den USA und dem Besuch auf einer ähnlichen Anlage hatte der Schweriner die Idee, „Adventure Golf“ auch in der Landeshauptstadt populär zu machen. Vor 13 Jahren hat Mathy dann die Bahn eröffnet und konnte seitdem viele Spieler aus Schwerin und ganz Deutschland begrüßen. „Durch die Nähe zum Zoo kommen besonders in den Ferien auch viele Touristen vorbei und versuchen, den Kurs mit den vorgegebenen Schlägen zu absolvieren“, sagt der Golfbahnbesitzer. Dabei haben die Minigolfer die Wahl, ob sie die 18 Kurse mit oder ohne Hindernissen, etwa großen Weinfässern, spielen. Neu sind in diesem Jahr die Wasserhindernisse, die im Zuge der Renovierungsarbeiten auf den Bahnen eingefügt wurden. „Blauer Teppich symbolisiert das Wasser. Landet der Ball in der entsprechenden Fläche, bedeutet das einen zusätzlichen Strafpunkt“, erklärt Mathy. Neu ist seit diesem Jahr auch ein überdimensionaler Billardtisch, auf dem die Billard-„Kugeln“, besser gesagt Fußbälle, in die Löcher geschossen werden müssen.

Eine Pause macht Mathy, der die „Adventure-Golf“-Anlage als Ein-Mann-Betrieb führt, nur selten. „Wir haben von April bis Oktober sieben Tage die Woche von 11 bis 19 Uhr geöffnet“, erzählt er. Ab und zu kämen seine Eltern vorbei und würden ihm einen Teil der Arbeit abnehmen. „Aber das passiert nicht oft. Schließlich hängt mein Herz an der Anlage, und das seit fast 15 Jahren.“ So kommt es auch, dass der Schweriner Stammgäste auf seiner Bahn begrüßen kann. „Manche kommen einmal pro Woche und versuchen, endlich das Par zu schaffen“, erzählt Mathy. Manche gelinge es, manchen nicht. „Aber das ist nicht so schlimm. Schließlich steht der Spaß im Vordergrund. Für junge und ältere Gäste.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen