Aus Sicherheitsgründen : Poller am Pfaffenteich bleibt unten

Die Arsenalstraße am Südufer des Pfaffenteichs: Das Durchfahrtsverbot in den Sommermonaten wurde bisher durch einen absenkbaren Poller durchgesetzt. Nun sollen verstärkte Kontrollen für die Einhaltung des Verbots sorgen.
Die Arsenalstraße am Südufer des Pfaffenteichs: Das Durchfahrtsverbot in den Sommermonaten wurde bisher durch einen absenkbaren Poller durchgesetzt. Nun sollen verstärkte Kontrollen für die Einhaltung des Verbots sorgen.

Sicherer Betrieb der Anlage in der Arsenalstraße nicht möglich / Stadt hält aber am Durchfahrtsverbot fest und setzt auf Kontrollen

von
22. April 2015, 21:00 Uhr

Der Poller am Südufer des Pfaffenteiches, der in den vergangenen Jahren immer zum 1. Mai hochgefahren wurde, bleibt in diesem Sommer unten. Grund: Der schlechte Zustand der Fahrbahnoberfläche in der Arsenalstraße. Am Durchfahrtsverbot hält die Stadt aber fest. Durchgesetzt werden soll das Verbot durch verstärkte Kontrollen, heißt es auf Anfrage unserer Zeitung.

Über einen Sender konnten Fahrer mit einer Ausnahmegenehmigung den Poller in der Vergangenheit herunterfahren. Durch das Überfahren von Schleifen auf beiden Seiten wurde der Poller anschließend automatisch wieder hochgefahren. Die Schleifen befinden sich direkt unter der Pflasteroberfläche. „Verformungen der Fahrbahn haben also unmittelbare Auswirkungen auf die Schleifen“, erklärt die Stadt.

Im konkreten Fall habe sich die Fahrbahnoberfläche erheblich verändert. „Es gibt deutlich erkennbare Verwerfungen, die darauf schließen lassen, dass die Tragfähigkeit der unter dem Pflaster befindlichen Schichten des Fahrbahnaufbaus nicht mehr gegeben ist“, so die Stadt. Ein sicherer Betrieb des Pollers könne dadurch derzeit nicht gewährleistet werden. Zunächst müsse die Tragfähigkeit des Pflasteraufbaus im Bereich der Schleifen wieder hergestellt werden, heißt es. Auf eine solche Reparatur werde aber aus Kostengründen in diesem Jahr verzichtet, für 2016 sei schließlich die Sanierung der Arsenalstraße geplant.

Bleibt die Frage, wer die geplante Kontrolle am Südufer übernimmt? Autofahrer anzuhalten und nach einer Genehmigung für ihre Durchfahrt zu fragen, dieses Recht steht nur der Polizei zu. „Mit uns hat aber bisher niemand über das Thema Südufer gesprochen“, sagt Schwerins Polizeisprecher Steffen Salow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen