zur Navigation springen

Nach Beziehungsstreit in Schwerin : Polizistin will ausgesetzten Welpen nehmen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kleiner Hund war nach Beziehungsstreit in der Weststadt ausgesetzt worden

von
erstellt am 30.Aug.2017 | 17:30 Uhr

Der kleine Hund saß wahrscheinlich die ganze Nacht allein vor dem Haus und jammerte. Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte am Morgen den drei Monate alten Golden Retriever in der Carl-Moltmann-Straße und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen den Welpen in ihre Obhut und brachten ihn ins Warnitzer Tierheim. Wie die Polizei mitteilte, war der Hund das Opfer eines Beziehungsstreits geworden: Eine 33-jährige Schwerinerin hatte sich mit ihrem 37 Jahre alten Partner erzürnt und ihn samt Tier auf die Straße gesetzt. „Der Welpe sollte ein Geschenk für die Frau sein“, sagt Polizeisprecher Steffen Salow. Glückliches Ende der Geschichte: Die Polizistin, die den Hund im Heim abgab, hat ihr Herz an den Welpen verloren und würde ihn gerne mit nach Hause nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen