zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 22:34 Uhr

Schwerin : Polizei schnappt Jugendbande

vom

Die Schweriner Polizei ist einer Jugendbande auf die Schliche gekommen. Auf das Konto der Gruppe sollen fast 20 Auto-Aufbrüche, mehrere Schwarzfahrten mit dem Nahverkehr und auch ein Einbruch in eine Werkstatt gehen.

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2012 | 07:55 Uhr

Schwerin | Die Schweriner Polizei ist einer Jugendbande auf die Schliche gekommen. Auf das Konto der Gruppe sollen fast 20 Auto-Aufbrüche, mehrere Schwarzfahrten mit dem Nahverkehr und auch ein Einbruch in eine Werkstatt in der Paulsstadt gehen. Nach Angaben von Jörg Ninnemann, Leiter des Kriminalkommissariates der Landeshauptstadt, wird gegen einen 14-Jährigen, einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen ermittelt.

Die Beobachtung eines Zeugen habe die Angelegenheit ins Rollen gebracht, berichtet Ninnemann. Auf dem Hinter hof eines Hauses in der Lübecker Straße klirrten Scheiben, schlichen mehrere Personen mit Taschenlampen herum, schlage die Alarmanlage eines Fahr zeuges an. Mit diesem Hinweis eines auf merksamen Bürgers habe sich ein Streifen wagen auf den Weg gemacht, so der Kripo-Chef. "Als unsere Be amten am Ort des Geschehens eintrafen, erfuhren sie, dass drei Personen an den geparkten Fahr zeuge n herummanipuliert und sich nach der Auslösung des Alarms entfernt hatten." Bei einem Wohnmobil hätten das linke hintere Fenster und die Scheibe der Fahrertür offen gestanden.

Sofort seien die Beamten auf die Suche nach den mutmaßlichen Autoknackern gegangen. "An der Ecke Obotritenring, Lessingstraße haben die Polizisten drei Jugendliche entdeckt, auf die die Personenbeschreibungen zutrafen", erklärt Ninnemann. Die jungen Leute, die überdies auch noch das Diebesgut aus dem Wohnmobil, einen Fernseher und Getränke, bei sich gehabt hätten, seien geständig gewesen. "Daraufhin wurden sie vorläufig festgenommen", so der Kripo-Chef.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben von Ninnemann um drei Schweriner, die allesamt unter andere m wegen Diebstahlsdelikten bereits polizeibekannt seien. Im Verlauf der Ermittlungen des Kriminalkommissariates hätten den Beschuldigten dann auch noch andere Straftaten im Zeitraum zwischen Ende Juni und Mitte Juli zugeordnet werden können. So sollen die Jugendlichen noch für 18 weiter e Pkw-Aufbrüche in der Innenstadt und der Weststadt verantwortlich sein. "Auffällig ist die immer gleiche Begehungsweise: Die Scheiben werden mit Steinen eingeschlagen, um dann di versen Kleinkram zu entwenden", schildert der Kripo-Chef. Bedien elemente von Autoradios hätten zur Beute gehört, aber auch Plüschtiere, Sonnenbrillen, Schals und Regenschirme. "Der Schaden an den aufgebrochenen Fahrzeugen ist wahrscheinlich größer als der Wert des Diebesgutes", so Ninnemann.

Neun Schwarzfahrten mit dem Nahverkehr und ein Einbruch in eine Werkstatt in der Paulsstadt hätten Mitgliedern aus der gefassten Gruppe auch noch zur Last gelegt werden können, sagt der Kripo-Chef. Gegen den 16-jährigen und den 19-jährigen Schweriner seien darüber hinaus noch Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Be täubungsmittelgesetz eingeleitet worden. "Auf Antrag der Schweriner Staats an waltschaft wurde gegen die beiden älteren Beschuldigten auch bereits Haftbefehl erlassen. Sie befinden sich derzeit in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz", so Ninnemann.

Freuen können sich unterdessen die Geschädigten: Laut Kripo-Chef haben sie ihr Hab und Gut soweit möglich schon wieder zurückbekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen