zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. September 2017 | 13:19 Uhr

Herrentag : Polizei jagt Autofahrer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ein Verletzter, zwei Totalschäden: Nach Beziehungsstreit und zu viel Alkohol sorgt ein Schweriner auf der Umgehungsstraße für Chaos

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 22:00 Uhr

Verfolgungsjagd auf der Umgehungsstraße: Ein 46 Jahre alter Schweriner hat am Herrentag in Görries und Neumühle für Chaos gesorgt. Der alkoholisierte Autofahrer hatte sich nach bisherigen Ermittlungen nach einem Beziehungsstreit hinter das Steuer gesetzt, geriet in eine Polizeikontrolle und trat aufs Gas. Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Die rasante Hetzjagd endete gegen 19.45 Uhr in der Neumühler Straße mit einem Verletzten, zwei Fahrzeugen mit Totalschäden und einem Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Der 46-Jährige hatte 1,28 Promille Alkohol im Blut. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Aber was war passiert?

Rückblende: Zeugen melden der Polizei am Donnerstagabend auf der B 106 einen auffällig fahrenden roten Volvo. Die Besatzung eines Streifenwagens entdeckt den Wagen schließlich in Höhe der Abfahrt Görries unterwegs in Richtung Lankow. Als die Polizisten den 46-Jährigen mit der Kelle zum Anhalten auffordern, gibt dieser Vollgas. Die Beamten nehmen die Verfolgung auf und überholen den Flüchtenden. Der wird immer aggressiver und versucht vergeblich, an dem Streifenwagen vorbei zu kommen. Schließlich hält er doch an. Doch als die Polizisten aussteigen, gibt der Erwischte erneut Vollgas. Kurz vor der Abfahrt Neumühle verliert er das erste Mal die Kontrolle über den roten Volvo und streift eine Leitplanke. Schließlich bekommt er aber doch die Abfahrt Neumühle. Er kracht über die Verkehrsinsel, verliert wieder die Kontrolle über sein Auto und streift die linken und rechten Fahrbahnkanten. Ein Vorderreifen platzt, aber der Mann gibt weiter Gas. Glücklicherweise sind zu diesem Zeitpunkt auf dem Straßenabschnitt keine weiteren Fahrzeuge unterwegs. In seiner Eile versucht der Flüchtende die Kurve in die Neumühler Straße zu bekommen, prallt dabei allerdings in einen dort wartenden Wagen. Fünf Meter später endete die Fahrt endgültig. Der 46-Jährige versucht noch zu Fuß zu flüchten, doch die Beamten werfen ihn zu Boden und nehmen ihn fest. Erst da schien der Schweriner zur Besinnung zu kommen. Eine 60 Jahre alte Insassin des beschädigten Autos musste leicht verletzt behandelt werden. Die Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass ein Abschleppunternehmen eingesetzt werden musste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen