Schweriner Herrentagsbilanz : Polizei: Gewalt nimmt zu

Der Schlossgarten war am Herrentag wieder ein Anziehungspunkt.
Der Schlossgarten war am Herrentag wieder ein Anziehungspunkt.

Ordnungshüter ziehen kritische Bilanz der Herrentagsfeiern im Schlossgarten

von
26. Mai 2017, 21:00 Uhr

Übermäßiger Alkoholgenuss, Streitereien, handfeste Auseinandersetzungen – die Schweriner Polizei hatte am Herrentag viel zu tun, um die Lage im Schlossgarten rund um die Musikveranstaltung auf der Freilichtbühne unter Kontrolle zu halten. Dementsprechend kritisch fiel die Bilanz aus, die die Ordnungshüter gestern zogen: „Viele hundert Gäste waren auf die Schwimmende Wiese, auf den Bertha-Klingberg-Platz und in den Schlossgarten gekommen“, berichtet Polizeisprecher Steffen Salow. Schon am späten Vormittag seien die ersten Personen stark alkoholisiert gewesen, im Laufe des Tages habe die Aggressivität dann immer mehr zugenommen. „Stellenweise hatten die eingesetzten Beamten das Gefühl, dass förmlich darauf gewartet wurde, einen Grund zu finden, um sich zu streiten oder gar körperlich auseinanderzusetzen“, so Salow. Insgesamt neun Strafanzeigen seien vor Ort aufgenommen worden, bei 26 Besuchern habe die Polizei die Identität festgestellt, sechs Personen seien durchsucht worden. „Gegen zwei Männer wurden Platzverweise ausgesprochen, drei kamen ins Gewahrsam“, so der Polizeisprecher.

Ein 19-Jähriger wurde durch einen Messerstich und Schläge mit Fäusten und Flaschen verletzt. Er musste im Klinikum behandelt werden. „Aus Sicht der Polizei ist es bedauerlich, dass der Bereich außerhalb des Veranstaltungsgeländes der Freilichtbühne am Vatertag ein Ort ist, an dem hoher Alkoholkonsum zu Schlägereien und anderen Straftaten führt“, sagt Salow. Die Veranstaltung auf der Freilichtbühne selbst sei absolut friedlich verlaufen, dort habe die Polizei nicht eingreifen müssen.

Gewalt bekam aber nicht nur die Polizei zu spüren: Ein alkoholisierter Mann griff in der Nacht zu Freitag auf dem Marienplatz einen Rettungssanitäter an. Ohne erkennbaren Grund habe der 38-jährige Schweriner dem Sanitäter gegen die Brust geboxt, schildert Salow. Der Tatverdächtige sei für die Polizei kein Unbekannter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen