Steuerverschwendung in Schwerin? : Politik will dritten Beigeordneten

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von 29. September 2020, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Blick ins Präsidium der Stadtvertretersitzung: Oberbürgermeister Rico Badenschier wird von den Dezernenten Bernd Nottebaum und Andreas Ruhl (v.r.) unterstützt.
Blick ins Präsidium der Stadtvertretersitzung: Oberbürgermeister Rico Badenschier wird von den Dezernenten Bernd Nottebaum und Andreas Ruhl (v.r.) unterstützt.

Mehrheit der Stadtvertreter votierte für den gemeinsamen Antrag von CDU, Linke und UB

Dieser Antrag hatte schon vor der Stadtvertretung hohe Wellen geschlagen. Die Fraktionen von CDU, Unabhängigen Bürgern und Linken wollten eine neue, teure Top-Stelle in der Verwaltung schaffen: einen dritten, hauptamtlichen Beigeordneten, der sich vor allem um Digitalisierung, E-Government, Finanzen, Klimaschutz und Betreuung des Ehrenamtes kümmern sol...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite