zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 05:02 Uhr

Bildung : Politik auf den Stundenplan setzen

vom

Volkshochschule will aktuelle Debatten befördern und zu Foren einladen. Neues Programm wird Sonnabend verteilt

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 08:00 Uhr

Am Sonnabend erscheint das neue Programm der Volkshochschule. „Es wird mit Inhalt und Form  noch besser auf die Nutzer zugeschneidert sein“, verspricht die Leiterin der Bildungseinrichtung, Marita Schwabe. „Wir haben viele sehr gute Angebote in den  Bereichen Politik, Sprachen, Bildungsabschlüsse, Kunst und Kultur,   Gesundheit und Sport, Informatik und anderen, die wir unseren Nutzern auch in attraktive Form zur Kenntnis bringen wollen. Deshalb wurde nicht nur das neue Programm, sondern auch das Programmheft  modern gestaltet.“

Die Wünsche der Besucher der Volkshochschule seien analysiert und zusammengefasst und in Workshops Ideen für  die Programm- und Programmheftgestaltung entwickelt worden. Dabei wurden   Kooperationsbeziehungen wie etwa mit dem Verein MV Foto genutzt. Dessen Mitglieder bereicherten mit attraktiven Aufnahmen die Broschüre. „Zugleich sprechen Fotos von unseren Kursen und gut ausgestatteten Räumen gewiss auch neue Besucher an“, ist sich Schwabe sicher. „Wir wollen frisch und modern sein. Das muss auf den ersten Blick zu erkennen sein.“

Bei den Programminhalten kann die Volkshochschule auf ihren Erfahrungen aus dem Zertifizierungsprozess aufbauen. Permanentes Qualitätsmanagement gehöre zum Alltag der Bildungseinrichtung. „In den vergangenen Monaten gab es viele Fragen zu aktuellen Krisensituationen in der Welt und deren Hintergründen. Deshalb werden wir im neuen Jahr unsere Angebote im Politikbereich ausbauen. Die Volkshochschule wird ihre Rolle als Podium für Diskussionen  ausfüllen“, verspricht die Leiterin. Dank der guten Vernetzung werde es auch kein Problem sein, fachkundige Referenten zu bekommen.

Neu im neuen Jahr: Die Stadtvertreter haben die Volkshochschule beauftragt, auf dem Gebiet der Städtepartnerschaften aktiver zu werden. „Wir werden   Städtereisen organisieren,  auch  andere Veranstaltungen, in denen das jeweilige Land vorgestellt wird.  Wir starten mit  der 50-jährigen Beziehung mit Reggio Emilia sowie 20 Jahren Städtepartnerschaft mit Pila“, kündigt Marita Schwabe an.

Das Programmheft wird im Bürgerbüro des Stadthauses, der Tourist-Information und den Kultureinrichtungen der Stadt erhältlich sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen