Natur erleben : Plater Grundschüler lernen im Wald

Die Erstklässler Lea Müller und Christoph Aust beweisen unter den wachsamen Blicken von Frank Kludt ihr Geschick beim Sägen. Helm und Handschuhe müssen sein – auch das lernen die Kinder.
Die Erstklässler Lea Müller und Christoph Aust beweisen unter den wachsamen Blicken von Frank Kludt ihr Geschick beim Sägen. Helm und Handschuhe müssen sein – auch das lernen die Kinder.

Erst- bis Drittklässler aus Plate, Sukow und Crivitz stellen sich den Aufgaben der Waldolympiade

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
12. Juni 2015, 12:00 Uhr

Unterricht im Freien haben die Plater Schüler öfter. Schließlich besuchen die Erst- bis Viertklässler die Naturgrundschule. Doch der gestrige Tag auf dem Forsthof Bahlenhüschen war schon etwa Besonderes. Die Erst- bis Drittklässler stellten sich den Aufgaben der Waldolympiade. An sechs Stationen verteilt, prüften Mitarbeiter der Forstamtes Friedrichsmoor, was die Kinder über die Bäume und Tiere des Waldes wissen, ob die Schüller es beim Weitspringen mit den Tieren aufnehmen können oder wie geschickt sie beim Holzstapeln, Sägen und beim Tannenzapfen-Zielwurf sind. „Die letzte Station haben wir eingefügt und dafür das Thema Wälder der Erde gestrichen“, erzählt Sven Herr vom Forstamt. Denn beim landesweiten Wettstreit der Viertklässler gibt es in diesem Jahr die globale Einordnung. „Das erschien uns für die jüngsten Schüler aber zu schwer“, erläutert er.

Die Waldolympiade für die Viertklässler aus Plate, Sukow und Crivitz fand genau eine Woche zuvor an gleicher Stelle statt. Die Mädchen und Jungen aus sieben Klassen waren gut vorbereitet und zeigten sich über den Wald und das Leben darin informiert, berichtet Herr. Die beste Klasse schaffte 112 von 120 möglichen Punkten. Für welchen Platz das in der Landeswertung reicht, erfahren die Schüler noch vor den Sommerferien.

„Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen, die alle Viertklässler dieser drei Grundschulen gezeigt haben“, betont Herr. Ziel der Aktion ist es, den Kindern die Natur nahe zu bringen, sie für den Wald zu begeistern. Zugleich sollen sie viel erfahren über die Arbeit eines Försters und dass es Regeln und Sicherheitsvorschriften zu beachten gilt.

Die Naturgrundschule Plate will mit diesen Themen nicht warten, bis die Kinder in der vierten Klasse sind. Deshalb gibt es seit Jahren die Extra-Waldolympiade für die drei anderen Jahrgänge. „Wir unterstützen das gern“, betont Sven Herr. Langweilig wird das übrigens für die Kinder nicht. Denn in der Natur ist es immer spannend. Und von Jahr zu Jahr werden einzelne Stationen der Waldolympiade gegen andere ausgetauscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen