zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 02:30 Uhr

Wasser marsch : Pinnow ruft Jugendwehr ins Leben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am Mittwoch beginnt für interessierte Mädchen und Jungen der erste Ausbildungstag: Drei Jugendwarte betreuen den Nachwuchs

svz.de von
erstellt am 14.Sep.2014 | 23:46 Uhr

Die Gemeinde Pinnow hat wieder eine Jugendwehr. Nach 13 Jahren. Am Sonnabend beim Tag der offenen Tür wurde die Jugendwehr Pinnow/Godern ins Leben gerufen. Die Mitgliederzahl steht noch nicht genau fest, da sich am Mittwoch, am ersten Ausbildungstag, weitere interessierte Kinder ab dem zehnten Lebensjahr einfinden können. Das Training am Feuerwehrhaus in Pinnow beginnt um 17 Uhr. Betreut werden die Kinder und Jugendlichen von den drei Jugendwarten Janine Beckmann aus Godern, Johannes Körner und Sebastian Zapf, beide aus Pinnow. Dass es gleich drei sind, hat seinen Grund. „Sie können sich gegenseitig vertreten. Das ist wichtig, denn die Ausbildung soll kontinuierlich erfolgen“, betont Pinnows Gemeindewehrführer Benno Kliefoth.

Die Freiwilligen Feuerwehren Pinnow mit 22 und Godern mit 10 Mitgliedern wollen ihre Nachwuchskräfte aus den eigenen Reihen gewinnen. Daran müsse man beizeiten denken, erklärt Kliefoth. „Unser Bestreben ist, dass die ausgebildeten Jugendlichen später in die Erwachsenenwehr wechseln.“ Vor 13 Jahren gab es schon mal eine Jugendwehr. Doch weil viele junge Leute nach der Schule weggingen, zerfiel sie bald, erinnert Bürgermeister Andreas Zapf. „Mittlerweile haben wir wieder viele junge Leute im Dorf, so dass wir das Projekt neu angehen.“ Die Gemeinde plant, für die Jugendwehr im Obergeschoss des Feuerwehrhauses einen Raum herzurichten. 40 000 Euro will sie dafür bereitstellen.

Einen Einblick in die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr erhielten die rund 100 Besucher am Sonnabend. Zu ihnen gehörte Norman Deh aus Godern und seine Kinder Lauritz (11) und Thorge (6). Lauritz interessiert sich für die Mitarbeit in der Jugendwehr. Es gab nicht nur viel zu sehen, zum Beispiel heiße Experimente und Feuerspucker, sondern auch Mit-Mach-Aktionen.

Dass zu den 21 bestehenden Jugendwehren im Amt Crivitz jetzt die 22. hinzu kommt, freut auch den Amtswehrführer Ingo Schmidt,. „Wir wollen die Reihen der Feuerwehr weiter stärken.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen