zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 17:00 Uhr

Wettbewerb : Pfiffige Ideen beleben die Altstadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zweiter Existenzgründerwettbewerb für die Schweriner Innenstadt beginnt am 1. März / medienhaus:nord unterstützt beste Konzepte

von
erstellt am 26.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Die Geschäftsidee von Elke und Lydia Lörke ist aufgegangen: Sie betreiben seit eineinhalb Jahren erfolgreich das „Miss Törtchen“ in der Schusterstraße. Auch Karsten Flatt hat mit seinem Konzept der Verknüpfung von österreichischer Feinkost und Kultur im Restaurant „Feinspitz“ in der Schliemannstraße eine Marktlücke gefüllt. Erfolgreich am Markt behauptet sich zudem Daniela Steil mit ihrer „Schatzinsel“, die in ihrem Laden in der Friedrichstraße kunstvolle Unikate anbietet. Alle drei haben 2013 bei der gemeinsamen Gründerinitiative von Citymanagement, IHK und Einzelhandelsverband mitgemacht. Jetzt geht dieser Wettbewerb in die zweite Runde.

„Das Ziel unserer Aktion ist die Belebung der Innenstadt. Es geht uns darum, mit der Förderung von pfiffigen Ideen gegen den Leerstand von Ladengeschäften anzugehen“, sagt Kristin Just von der IHK. Citymanagerin Sabine Steinbart von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt ergänzt: „Es ist zwar viel Bewegung im Einzelhandel, für zahlreiche der derzeit rund 30 leer stehende Läden gibt es bereits neue Betreiber oder Interessenten, aber dennoch sind neue Geschäftsmodelle immer gefragt.“ Das betont auch Irmtraud Sykulla vom Einzelhandelsverband Nord: „Nur lebendige Innenstädte ziehen Besucher an. Den Reiz der Altstädte macht die Vielfalt aus.“

Entsprechend breit angelegt ist auch die Ausschreibung des Gründungswettbewerbs. Er richtet sich an Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Dienstleistungen und Kunst. „Hier fällt keiner durchs Raster, mögen die Ideen noch so ausgeflippt sein“, sagt Sykulla und will potenziellen Gründern Mut machen. Allerdings müssten die Unternehmenskonzepte nachhaltig und tragfähig sein. „Wir verstehen den Wettbewerb aber zugleich auch als Beratung“, ergänzt Just. „Wir helfen den Teilnehmern schon in der Antragsphase und begleiten Gründer auch auch später noch.“

Die richtig große Unterstützung aber winkt den Preisträgern. „Das ist nicht in erster Linie Geld, wenngleich es durchaus auch eine Anschubfinanzierung gibt“, sagt Just und präzisiert: „Dank unserer Kooperationspartner können wir ein so genanntes Rundum-Sorglos-Paket bieten. Es beinhaltet zum Beispiel IT- und Energieberatung, Hilfe beim Finanzierungskonzept und bei Versicherungsfragen, Unterstützung bei der Überwindung bürokratischer Hürden und bei der Einrichtung des Ladens sowie mediale Begleitung durch das medienhaus:nord. Gerade das ist für das Marketing in der Startphase von enormer Bedeutung.“

Wer beim Gründerwettbewerb mitmachen will, muss eine Beschreibung seiner Geschäftsidee sowie eine Darstellung der Unternehmerpersönlichkeit bis 30. April bei der IHK einreichen. Die Bewerbung sollte per E-Mail an gruendungswettbewerb@schwerin.ihk.de geschickt werden. Alle Bewerber werden zum Gespräch eingeladen. Gründungswillige, die in die engere Wahl für die Preisverleihung kommen, werden von der Expertenjury aufgefordert, zusätzlich einen Business-Plan einzureichen. Die Sieger und ihre Geschäftsideen werden öffentlich vorgestellt. Auch nach der Unternehmensgründung können die Existenzgründer von fachlicher Betreuung und Netzwerken profitieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen