Schweriner Gesichter : „Petermännchen“ liebt Krimis

Manfred Ramthun wohnt in Plate, ist verheiratet, zweifacher Familienvater und Opa. Entspannung findet der 59-Jährige bei der Arbeit in seinem Garten, und als Hobbykoch steht er auch in der Küche.
Foto:
1 von 1
Manfred Ramthun wohnt in Plate, ist verheiratet, zweifacher Familienvater und Opa. Entspannung findet der 59-Jährige bei der Arbeit in seinem Garten, und als Hobbykoch steht er auch in der Küche.

Manfred Ramthun zeigt Touristen die schönen Seiten der Landeshauptstadt und liest Kochbücher

von
07. August 2016, 12:00 Uhr

Tausende Touristen und Einheimische hat er schon durch die Landeshauptstadt gefahren. Seit acht Jahren gehört Manfred Ramthun zum Team der Petermännchen Stadtrundfahrten GmbH. So lange er gesund bleibt, möchte er Gästen die schöne Landeshauptstadt zeigen. Viele, die die Tour mitgemacht haben, sagen ihm anschließend, dass das eine richtige Entscheidung gewesen sei. Ralf Badenschier stellte Manfred Ramthun die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?

Auf dem Franzosenweg immer am Schweriner See entlang mit Blick auf das Schloss. Also im Prinzip die Fahrstrecke von unserem Petermännchen.
Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?

Ich würde mehr für Radfahrer tun, in bessere Radwege investieren.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?

In Crivitz auf der LPG. Ich war in den Kartoffeln und beim Rüben hacken. Ich habe mir ein Kofferradio gekauft. Das steckte in einer Hülle und es gab einen Gürtel dazu. Damit bin ich losgezogen. Die Haare waren da auch noch länger.
Was würden Sie gerne können?
Fremdsprachen, Englisch

und Französisch. Dafür ist

die Zeit leider abgelaufen. Gerade Englisch wäre schön, wenn man mit den Touristen unterwegs ist.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Da gibt es keine bestimmte Person. Für mich sind alle die Menschen Helden, die sich ehrenamtlich engagieren ohne dass sie dafür Geld oder Sachleistungen wollen. Menschen, die sich für andere einsetzen, wie zum Beispiel beim THW oder in der Feuerwehr.
Welches Buch lesen Sie gerade?

Ich bin nicht der große Leser. Die SVZ natürlich. Und ab und zu ein Kochbuch. Kochen ist nämlich ein kleines Hobby.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Wenn ich pünktlich zu Hause bin das Nordmagazin. Und dann Krimis – Polizeiruf, Tatort usw.
Wen würden Sie gerne mal treffen?

Einen guten Freund aus der Armeezeit. Mit ihm konnte ich über alles reden. Leider haben wir uns aus den Augen verloren.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

An eine Uhr von Glashütte. Die hat mir meine Tante zur Jugendweihe geschenkt.
Was werden Sie als Rentner machen?

Da habe ich meinen Garten und den kleinen Fischteich. Und dann möchte ich einfach das Leben und die Sonne genießen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen