zur Navigation springen

Ausbildungshilfe in Schwerin : Paul verwirklicht seinen Traum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

20-Jähriger macht bei der Spedition Kruse eine Ausbildung als Lagerlogistiker und wird dabei von der Arbeitsagentur gefördert

von
erstellt am 27.Feb.2016 | 04:30 Uhr

Paul Romdhane hat einen Traum: Er möchte Kranführer im Hamburger Hafen werden, riesige Container bewegen, Schiffe be- und entladen. Und ein Stückchen ist der 20-jährige diesem Traum auch schon näher gekommen. Er macht eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei der Spedition Kruse in Wüstmark. Gefördert wird Paul dabei von der Schweriner Arbeitsagentur, die ihm unter anderem Nachhilfestunden in Mathematik finanziert. „Assistierte Ausbildung“ nennt sich das Projekt, hinter dem noch viel mehr steckt.

Aufgewachsen ist Paul in Chemnitz. Der Liebe wegen kam der Sachse mit dem nordafrikanischen Nachnamen nach Mecklenburg. Gefunden hat er sein berufliches Glück. „Ich bin sehr froh über meinen Ausbildungsplatz“, sagt Paul. Mit seinen Kollegen sorgt er für Ordnung im Lager, hilft den Fahrern beim Beladen, fährt auch schon mal mit raus zu den Kunden, um Möbel auszuladen und aufzustellen.

Nach dem Hauptschulabschluss hatte Paul zunächst eine andere Lehre begonnen. Über die Schweriner Arbeitsagentur und mit Unterstützung der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA), die ihm unter anderem beim Schreiben der Bewerbungen behilflich war, fand er den Weg zur Spedition Kruse. Dort machte Paul zuerst ein Praktikum, zum 1. Oktober vorigen Jahres unterschrieb er den Ausbildungsvertrag. Pauls Chefin, Petra Kruse, ist mit ihrem Lehrling hoch zufrieden. „Paul ist sehr zuverlässig und hilfsbereit und voll in unser Team integriert.“

Damit Paul das Pensum in der Berufsschule schafft, greift ihm die Arbeitsagentur unter die Arme, finanziert die Nachhilfestunden bei der DAA. „Das Angebot der ,assistierten Ausbildung‘ reicht aber noch weiter“, erklärt Edgar Macke von der Arbeitsagentur. Es würden im Bedarfsfall auch Hilfen zur Lebensbewältigung und Krisenbewältigung angeboten. Doch auf solche Hilfen ist Paul nicht angewiesen. Er freut sich über die Unterstützung durch die Nachhilfestunden. „Diese Förderung tut mir gut“, sagt er. Und auch sie bringt ihn seinem großen Traum ein Stück näher...

16 Jugendliche in Westmecklenburg nutzen derzeit die „Assistierte Ausbildung“. Etliche Plätze sind noch frei. Berufsberater und Arbeitgeberservice helfen gern weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen