Schwerin : Paris in der Münzstraße

Die Pariserin Julienne Jattiot zeigt ihre Werke.
Die Pariserin Julienne Jattiot zeigt ihre Werke.

Galerie Blickwinkel zeigt Ausstellung der Französin Julienne Jattiot

von
27. Dezember 2018, 08:40 Uhr

In der Galerie Blickwinkel, an der Ecke Münz-Schliemannstraße, hat Paris Einzug gehalten. Zumindest in Form einer Ausstellung der Pariserin Julienne Jattiot. Unter dem Motto „Taxonomie“ sind 17 verschiedene Arbeiten zu sehen. Taxonomie ist eine Reihe von 10 Linolschnitten, die von 2012 bis 2014 entstanden sind. Sie wurden von der Künstlerin geschnitten, gesetzt und gedruckt. Dabei arbeitet Julienne Jattiot nicht nur mit der bildlichen Darstellung, sondern gerne auch mit Texten, die sie bildlich kommentiert.

Julienne Jattiot kam nach ihrer Schulzeit in Frankreich zu einem Privataustausch nach Bayern. Von hier ging es nach Berlin zum Studium an die Kunsthochschule Weißensee.

Zu sehen ist die Schau der Französin bis zum 12. Januar, Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, sonnabends von 11 bis 15 Uhr, Donnerstag ist geschlossen.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen