Und der Sieger ist... : Oscar für Schweriner Firma

Freuen sich über die Auszeichnung: Betriebsleiter Carsten Malschofsky (l.) und Geschäftsführer Hans-Joachim Wiedmann.
Freuen sich über die Auszeichnung: Betriebsleiter Carsten Malschofsky (l.) und Geschäftsführer Hans-Joachim Wiedmann.

Schoeller Allibert GmbH setzt sich gegen 5009 Mitbewerber durch und gewinnt Großen Preis des deutschen Mittelstandes

von
17. November 2015, 20:00 Uhr

Die Schoeller Allibert GmbH Schwerin hat den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung gewonnen. Diese Auszeichnung gilt in Deutschland als wichtigster Wirtschaftspreis. Für den Wettbewerb 2015 waren insgesamt 5009 Unternehmen nominiert.

Die Leistungen bewertet die Jury in fünf Kategorien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe. Die Jury würdigte Schoeller Allibert einerseits für dessen innovative mehrweg- und recyclingfähigen Kunststoffverpackungen, vor allem aber für das soziale Engagement gegenüber Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Geschäftsführer Hans-Joachim Wiedmann und Betriebsleiter Carsten Malschofsky nahmen den Preis entgegen und freuten sich riesig über die Auszeichnung: „Unsere Mitarbeiter haben viel geleistet, damit wir dieses große Ziel erreichen konnten“, betonte der Geschäftsführer. „Ohne ihre Einsatzbereitschaft und Treue zum Unternehmen wäre der Erfolg nicht möglich.“ Betriebsleiter Malschofsky ergänzte: „Die Produktionsabläufe haben wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich optimiert und ausgebaut. Wir haben uns diesen Preis redlich verdient.“

Familienfreundlichkeit wird bei Schoeller Allibert groß geschrieben. Zum Beispiel dürfen die Kollegen ihre Kinder mit an den Arbeitsplatz nehmen. Ergonomische Arbeitsplätze sind selbstverständlich. Das in Sacktannen ansässige Unternehmen hat eine werkseigene Behindertenwerkstatt aufgebaut und arbeitet mit weiteren Behindertenwerkstätten zusammen. Aktuell bildet Schoeller Allibert in Schwerin 13 Jugendliche aus. In den vergangenen Jahren wurden alle Azubis übernommen.

„Wir legen zudem sehr großen Wert auf Umweltschutz“, betonte der Betriebsleiter. Die Schweriner treiben nicht nur die Entwicklung umweltschonender Produkte voran, sondern auch die Reduzierung von CO2 im eigenen Unternehmen. Sie nahmen zudem an der UN-Kampagne „Plant for the Planet“ teil. Im März 2014 wurden dafür 750 Bäume am Naturlehrpfad in Schelfwerder gepflanzt.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen