zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

12. Dezember 2017 | 03:54 Uhr

Musikgenuss : Opernsänger zum Greifen nah

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Staatstheater startet den Opernherbst im E-Werk mit „Carmen“-Kurzfassung

von
erstellt am 30.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Einen echten Opernsänger zum Greifen nah auf Augenhöhe und ohne Mikrofon und trennenden Orchestergraben erleben, das macht die Opernlounge des Mecklenburgischen Staatstheaters möglich. Das neue Veranstaltungsformat, das Operndirektorin Dr. Ute Lemm mit ihrem Team entwickelt hat, ist im E-Werk zu erleben und vereint Musikgenuss mit lockerer Varieté-Atmosphäre.

Katharina Riedeberger, Chefdramaturgin im Musiktheater, erklärt, wie die Opernlounge funktioniert: „Am 2. und 4. Oktober steht bei uns George Bizets Oper Carmen auf dem Programm. Das E-Werk wird dafür zur spanischen Schänke umgebaut, und das Publikum sitzt mittendrin. In einer Komposition musikalischer und kulinarischer Köstlichkeiten wird bei Häppchen und Wein eine der verführerischsten Frauen der Operngeschichte ganz aus der Nähe zu erleben sein, wobei die Zuschauer auch Augen- und Ohrenzeugen ihres tragischen Schicksals werden.“

Neu im musikalischen Ensemble der „Opernlounge“ ist Tenor Stefan Heibach in der Rolle des eifersüchtigen José. Stefan Heibach, der von 2006 bis 2011 festes Ensemblemitglied am Mecklenburgischen Staatstheater war, tritt regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen auf. In Schwerin begeisterte er das Publikum beispielsweise bei den Schlossfestspielen im Buga-Jahr, als er den Tamino in Mozarts „Zauberflöte“ sang oder als Eric in Wagners „Fliegendem Holländer“. Die baskische Sängerin Itziar Lesaka gibt der Carmen ein unverwechselbares Gesicht und garantiert südländisches Temperament“, verspricht Katharina Riedeberger.

Bizets Melodien sind von Kapellmeister Martin Schelhaas eigens für dieses Projekt für sechs Musiker der Staatskapelle arrangiert worden. Unterstützt werden sie bei der Carmen-Opernlounge durch das Schweriner Trio Artpassion, dessen Faible für leidenschaftliche Klänge bekannt ist. Das Libretto stammt aus der Feder des Berliner Autors und Librettisten Kriss Rudolph, der auch schon die Texte für die Schweriner „Csárdásfürstin“ schrieb. Regie führt Kornelia Repschläger, die in dieser Spielzeit auch den „Wildschütz“ in Schwerin inszeniert. Für die Bühne der Opernlounge verantwortlich ist Olaf Grambow, der zugleich auch die Kostüme auswählt.

„Carmen“ ist in der Opernlounge des Staatstheaters im E-Werk am 2. und 4. Oktober jeweils um 19.30 Uhr sowie am 15. November um 19.30 Uhr und am 16. November um 18 Uhr zu erleben. Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0385-53 00 123 oder im Internet unter kasse@theater-schwerin.de.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen