zur Navigation springen

Schwerin lädt zur Weltenreise : Ohne Geld eine Woche Kultur

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kooperation mit der Wirtschaft soll Weg weisen, wie in Zeiten knapper Kassen Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen ist

Der Spardruck auf die Kultur als so genannte freiwillige Aufgabe der Stadt ist ohnehin schon immens und wird durch die Nichtgenehmigung des städtischen Finanzplans durch den Innenminister noch größer. Zudem läuft die Förderung des Landes für den Kultur- und Gartensommer im nächsten Jahr aus. Wie also soll es weiter gehen mit Kultur in Schwerin?

Theaterdramaturg Ralph Reichel hatte auf der Kulturkonferenz (SVZ berichtete) ein neues Modell vorgestellt: die direkte Kooperation von Unternehmern und Kultur machern. Unter dem Titel „Dialog“ wird es vom 7. bis 13. Juli eine Kulturwoche am Pfaffenteich geben. „Wir sind im Februar mit der Idee an den Start gegangen, ein multikulturelles Fest am Südufer des Pfaffenteichs zu organisieren. Sie ist auf fruchtbaren Boden gefallen, wir haben so viele Partner und Unterstützer gefunden, dass es jetzt eine ganze Festwoche gibt“, berichtet Reichel. Mit im Boot sind die Stadtmarketing GmbH und die Spielstätte Stadt des Theaters, die Fachhochschule des Mittelstandes Baltic College und die Evangelische Fachschule Sozialpädagogik, das Konservatorium und Ataraxia, der Kunstverein und viele weitere Vereine, aber auch zahlreiche Firmen wie Marienplatzgalerie und Handelshof, Pianohaus Kunze und Stadtwerke, Buchhandlung Hugendubel und Hobbypunkt.

Die Konzeption der Kulturwoche: „Eine Weltreise zu den Kulturen und mit den Kulturen, die wir in Schwerin haben“, fasst Reichel zusammen und nennt die Schwerpunkte: Die lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.


 

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen