zur Navigation springen

Streit um altes Haus : Nun also doch: Abriss genehmigt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach monatelangem Streit darf in Zippendorf ein altes Bauernhaus verschwinden, um Platz für sechs Wohnungen zu schaffen

Seit Monaten gibt es Gerede in Zippendorf, Gerüchte haben Hochkonjunktur. Es geht um den Abriss eines Bauernhauses Am Strand, Ecke Räthenweg. Ein Investor will das alte Gebäude abreißen und ein Haus mit sechs Wohnungen bauen. Doch dagegen regt sich offenbar Widerstand.

In Zippendorf hat es eine Unterschriftensammlung gegen den Abriss gegeben. Im Protokoll der Mai-Sitzung des Ortsbeirates heißt es zu dem Vorhaben: „Der Ortsbeirat rügt das Vorgehen und die zunehmende Ignoranz im Zusammenleben einiger Einwohner Zippendorfs, für die scheinbar keine Gesetze gelten.“ Das Bauamt der Stadt hatte einen Baustopp verfügt.

Ser Abriss dieses Hauses und anderes mehr wird sicherlich auch Thema während eines Podiumsgespräches am kommenden Sonntag beim SVZ-Leserfest auf dem Strand- und Inselfest sein. Dann spricht der stellvertretende Chefredakteur unserer Zeitung, Stefan Koslik, mit dem Baudezernenten Wolfram Friedersdorff und dem Ortsbeiratsmitglied Peter J. Harke über die Zukunft Zippendorfs.

Wenn Sie jetzt schon mehr über die Hintergründe lesen wollen, schauen Sie in Ihre SVZ oder ins E-Paper.

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen