Führungswechsel in Schwerin : Norbert Klatt jetzt Rentner

Haltestelle Norbert-Klatt-Allee: Nachfolger Wilfried Eisenberg (l.) und Prokurist Lothar Matzkeit (r.) überreichten Norbert Klatt zum Abschied kleine Präsente.
Foto:
Haltestelle Norbert-Klatt-Allee: Nachfolger Wilfried Eisenberg (l.) und Prokurist Lothar Matzkeit (r.) überreichten Norbert Klatt zum Abschied kleine Präsente.

Langjähriger Chef des Nahverkehrs verabschiedet

von
01. September 2017, 05:00 Uhr

Die Schlange der Wartenden vor der Bushalle wollte gar nicht enden. So viele Menschen, so viele gute Wünsche – für Norbert Klatt. Der langjährige Geschäftsführer des Schweriner Nahverkehrs, dienstältester Chef eines städtischen Unternehmens, ist gestern in den Ruhestand verabschiedet worden. Mehr als 200 Gäste kamen zur Feier auf das Betriebsgelände im Haselholz.

22 Jahre stand Klatt an der Spitze des Nahverkehrs. Als der Diplom-Ingenieur und gebürtige Schweriner 1995 den Geschäftsführer-Posten übernahm, fuhren noch Ikarus-Busse und Tatra-Bahnen durch die Stadt. Klatt habe die Entwicklung des Schweriner Nahverkehrs zu einem leistungsfähigen und effizienten öffentlichen Verkehrsunternehmen maßgeblich geprägt, sagte Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Norbert Klatt übergebe den Nahverkehr im besten Zustand an seinen Nachfolger Wilfried Eisenberg, erklärte Josef Wolf, Geschäftsführer der Schweriner Stadtwerke, die Gesellschafter des Verkehrsbetriebs sind. Auch Nahverkehr-Aufsichtsratschef Gert Rudolf sparte nicht mit Lob: Klatt habe eine Erfolgsstory geschrieben, sagte er.

Sichtlich gerührt dankte der scheidende Geschäftsführer, der heute 60 Jahre alt wird, für alle guten Wünsche, für das Engagement seiner Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit allen Partnern. „Das Wichtigste sind unsere Fahrgäste“, gab Klatt seinem Nachfolger mit auf den Weg.

Belegschaft dankt dem Chef mit einem Gedicht

Sehr geehrter Herr Klatt, mit 22 so ungefähr begann Ihre Arbeit beim Nahverkehr. Als Fahrer im Vertrieb – so peu á peu – arbeiteten Sie sich recht schnell in die Höh‘. Mit viel Ehrgeiz und Weitsicht, Herzblut und Kraft haben Sie es bis ganz nach oben geschafft. / Um von dort aus den Betrieb viele Jahre zu leiten, durch Höhen und Tiefen, ja auch durch schwerere Zeiten. / Der Erfolg spricht für sich und mit vereinter Kraft haben wir es immer gemeinsam geschafft. / Der Betrieb steht gut da. Sie können stolz darauf sein, denn Ihr Anteil daran ist nicht gerade klein. Wir bedanken uns heute und wünschen viel Glück und schauen Sie immer mal gerne zurück. / Wir sagen, wenn Sie heut‘ nach Hause gehen:

Vielen Dank – alles Gute – auf Wiedersehen!



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen