Langen Brütz : Noch einmal und dann ist Schluss

Von winzig klein bis hin zu 50-Kilo-Giganten erstreckt sich das Kürbis-Repertoire von Dieter, David und Daniel Schaffrin (v.l.).
Foto:
Von winzig klein bis hin zu 50-Kilo-Giganten erstreckt sich das Kürbis-Repertoire von Dieter, David und Daniel Schaffrin (v.l.).

Schaffrins richtet seit 16 Jahren ein Kürbisfest für die ganze Familie in Langen Brütz aus – am Wochenende aber zum letzten Mal

von
14. September 2017, 16:00 Uhr

Sie haben wieder alles gegeben und das Gelände in eine wahre Kürbis-Arena verwandelt. Die Rede ist von Familie Schaffrin. Seit 17 Jahren pflegen die Langen Brützer die Tradition des Kürbisfestes. Doch damit soll nun Schluss sein. „Man soll als Champion aufhören. Dann, wenn es am schönsten ist“, sagt Daniel Schaffrin. Sein Vater Dieter schaut etwas wehmütig, stimmt aber doch kopfnickend zu.

Zwar ist die Ernte in diesem Jahr aufgrund von zu viel Wasser und zu wenig Sonne nicht so üppig wie sonst, aber das sei nicht der Grund, versichert Vater Schaffrin: „Die Kinder haben jetzt selbst Familie, und auch unsere vielen fleißigen Helfer haben nicht mehr die Zeit, die nötig ist, um all das hier auf die Beine zu stellen“, erklärt Dieter Schaffrin. Seine beiden Söhne Daniel und David haben zwar mit mehr als 15 Freunden am vergangenen Wochenende bei der Ernte und auch beim Aufbau geholfen. „Aber ich kann das nicht mehr verlangen“, schiebt er hinterher. Für großen Abschiedsschmerz von der guten Tradition bleibt aber keine Zeit. Denn bereits am kommenden Sonnabend und Sonntag soll wieder gefeiert werden. Mehr als 1000 Kürbisse haben Schaffrins geerntet und nach Formen, Farben und Sorten auf der Festwiese drapiert. Sie sollen alle ein neues Zuhause bekommen.

Aber nicht nur die Gartenfrüchte stehen am Wochenende zum Verkauf. Es gibt, wie auch in den Jahren zuvor, ein Programm für die ganze Familie. Mehr als 15 Händler mit Handwerk und regionalen Produkten sind vertreten. „Ganz klassisch wird es wieder Kürbis herzhaft wie auch süß auf dem Teller, in der Suppenschüssel oder sogar im Bowle-Glas geben“, erzählt Daniel Schaffrin. An die kleinen Gäste sei ebenso gedacht: Es gibt neben Bastelständen auch wieder Streichelstunden mit dem Esel, eine 40 Meter hohe Hebebühne und ein Karussell. Einen Trödelmarkt gibt es ebenso. Die Besucher können zudem ihr gutes Auge und Gefühl unter Beweis stellen: Es darf nämlich wieder geschätzt werden. Ein großer Kürbis der Sorte Gigant wird in diesem Jahr am Eingang zum Festplatz liegen und alle Gäste können einen Tipp abgeben, wie schwer der orange Riese ist. „Gewogen wird er am Sonntagabend, und der Gewinner darf sich über ein schönes Präsent freuen“, kündigt David Schaffrin an.

Los geht es an beiden Tagen jeweils um 10 Uhr. Was Familie Schaffrin sich wünscht? „Gutes Wetter und viele freundliche Gesichter“, sagt Dieter Schaffrin stellvertretend mit einem Augenzwinkern. Auch wenn es das letzte große Kürbisfest auf seinem Hof sein wird, freut er sich schon sehr. „Zeit zum Traurigsein ist danach noch genug“, schiebt er hinterher. Und so hofft er nicht nur auf viele Besucher am Tag, sondern auch am Sonnabendabend. Denn ab 21 Uhr wird im Festzelt die Musik zum Kürbis-Tanz spielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen