Besuch aus Amerika : New Yorker begeistern Uelitzer

Ein Konzert zum Mitsingen und Mittanzen: Die Sänger aus Manhattan  zogen  bei ihrem Auftritt in der Dorfkirche von Uelitz das Publikum in ihren Bann.
Foto:
1 von 2
Ein Konzert zum Mitsingen und Mittanzen: Die Sänger aus Manhattan zogen bei ihrem Auftritt in der Dorfkirche von Uelitz das Publikum in ihren Bann.

Zweistündiges Konzert der Glory Gospel Singers in der voll besetzten Dorfkirche war ein stimmungsvoller Höhepunkt in der Adventszeit

svz.de von
18. Dezember 2013, 23:12 Uhr

Es war der erhoffte, stimmungsvolle Höhepunkt in der Adventszeit. 300 zufriedene Zuhörer verließen am Dienstagsabend nach dem Auftritt der Glory Gospel Singers aus New York die Uelitzer Dorfkirche – sie waren begeistert und zugleich gerührt. Knapp zwei Stunden lang hatten fünf Musiker aus New York nicht einfach für ihr Publikum gesungen. Die Glory Gospel Singers singen, tanzen und feiern mit ihren Konzert Besuchern – und das weltweit an jedem Auftrittsort.

Auch die Konzertbesucher in Uelitz ließen sich nicht lange bitten: Gleich beim ersten Lied sprang der Funke über. Die Aufforderung zum Mitklatschen was schon da nicht mehr nötig. Etwas schwerer taten sich die Mecklenburger da schon beim Mitsingen und Tanzen. Doch die Profi aus Übersee zogen charmant und zugleich unerbittlich das Publikum in ihre Darbietungen mit ein. So gab es einen Sängerwettstreit von Frauen gegen Männer aus dem Publikum. Den entschied das schwache Geschlecht klar für sich. Doch allein für den Mut, sich in der voll besetzten Kirche auf die Bühne zu wagen, verdiente sich jeder der Wettstreiter Respekt und Applaus. Im Schutz der Masse trauten sich die Konzertbesucher in den Bänken schon eher mitzusingen. Und bei wem die englischen Texte von „Stille Nacht“, „Jingle bells“, „We shall overcome“ oder „Oh happy day“ nicht sicher saßen, der sang auf Deutsch oder summte die weltweit bekannten Melodien einfach mit. Dem mitreißenden Chorgesang standen die eingestreuten Soli der Interpreten nicht nach. Hier wurde besonders deutlich, dass jede der Stimmen allein nicht nur den Raum in der Dorfkirche, sondern eines jeden Konzertsaales ausfüllen kann. Die Profis zeigten auch, wie sie ihre Stimmen trainieren und aufeinander abstimmen: Bei den im Kreis dargebotenen kurzen Wechselgesängen waren Tempo und Vielfalt eindrucksvoll. Dafür gab es stehende Ovationen. Staunend stellten die Konzertbesucher aber auch fest, dass selbst aus Marschmusik eine Lobgesang auf den Herrn werden kann: Denn die Glory Gospel Singers präsentierten nicht nur klassische Kirchenlieder und weihnachtliche Weisen, sondern auch den Radetzky-Marsch: Die Gospel-Überarbeitung stammt aus dem New Yorker Ensemble, das es seit 1995 in Manhattan gibt.

Eine Gesangsgruppe daraus ist noch bis Ende Februar in Deutschland auf Tournee. Nach dem Auftritt in Mecklenburg geht es nun in den Raum Berlin-Brandenburg. Die Uelitzer Pastorin Kristin Gatscha ist stolz und froh zugleich, dass es mit diesem grandiosen Auftritt in der Adventszeit geklappt hat. „So hatten wir uns das gewünscht.“ Denn bereits vor Jahren gab es einmal ein Gospelkonzert in Uelitz, das sehr gut ankam. Als Kristin Gatscha im Angebotskatalog der Künstleragentur auf die Wintertournee der Glory Gospel Singers stieß, griff die Pastorin zu und vereinbarte einen Termin. „Dass es ausgerechnet auch noch in der Adventszeit geklappt hat, ist ein zusätzlicher Grund zur Freude“, so Kristin Gatscha. Die Musiker aus Übersee selber verbringen hingegen diese Zeit und noch weitere Wochen fern der Heimat und der Familie. Doch die offenen Türen und Herzen, die sie überall in Deutschland vorfinden, seien ein kleiner Ersatz dafür, betonte der Chorleiter beim Abschied. Und die Musiker wollen nicht nur Freude, sondern auch Hoffnung verbreiten, die alle Konzertbesucher mit weiteren Menschen teilen mögen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen