Stralendorf Feuerwehr : Neustart bei der Amtsfeuerwehr

Das neue Duo an der Spitze der Stralendorfer Amtswehrführung: Thomas Lenz und sein Stellvertreter Heiko Dankert (l.)
Foto:
Das neue Duo an der Spitze der Stralendorfer Amtswehrführung: Thomas Lenz und sein Stellvertreter Heiko Dankert (l.)

Michael Lenz aus Warsow und Heiko Dankert aus Parum stehen an der Spitze von mehr als 200 Feuerwehrleuten der Region Stralendorf

von
28. September 2017, 23:32 Uhr

„Wer sich für die Feuerwehr entscheidet, will anderen Menschen helfen“, sagt Thomas Lenz (39). „Und ich mache das mit ganzem Herzen und vollem Einsatz.“ Der Warsower ist derzeit noch Wehrführer in Pampow und zugleich schon Amtswehrführer von Stralendorf. Gemeinsam mit Heiko Dankert (38), Vize-Wehrführer aus Parum, kümmert sich Lenz von nun an federführend um die Ausbildung von mehr als 200 Kameraden und die Technik in den neun Feuerwehren der Region.

Der Wechsel an der Spitze der Stralendorfer Amtswehrführer in diesem Sommer kam allerdings schneller und vor allem unerwartet. Denn nach dem plötzlichen Tod vom Amtswehrführer Thomas Brandenburg im Frühjahr sorgte der Stellvertreter Christian Mathews noch für einen geregelten Übergang, dann zog er sich aus beruflichen Gründen aus der Amtswehrführung zurück. Wehrführer und Bürgermeister sprachen dem neuen Führungsduo ihr Vertrauen aus. „Wir sind noch dabei, uns einen Überblick zu verschaffen“, fügt Dankert an. „Wir hoffen, dass wir im Oktober ein starkes Duo bei den Jugendfeuerwehren an die Seite gestellt bekommen.“ Denn auch dort stehen Neuwahlen an.

Die beiden Neuen an der Spitze der Amtswehrführung haben indes schon klar Vorstellungen, wo sie Schwerpunkte setzen werden. „Es gilt, jede Feuerwehr zu erhalten“, betont Thomas Lenz. Die Auflösung einer freiwilligen Feuerwehr wie vor einigen Jahren in Zülow dürfe sich nicht wiederholen. Eine ausreichende Anzahl an Mitstreitern allein reiche dafür nicht aus. „Wir brauchen gut ausgebildete Kameraden in gut ausgestatteten Feuerwehren.“ Dabei müsse nicht jede Feuerwehr alles können und einen riesigen Fuhrpark haben. „Jede Feuerwehr muss genau zu ihrem Dorf passen“, betont Lenz. „Bei Einsätzen kommt es auch auf die Abstimmung und Zusammenarbeit an.“

Bereits jetzt werden bei Bränden und größeren Einsätzen immer mehrere Wehren gleichzeitig alarmiert. „Wir schauen uns auch gerade die Ausrückeordnung an, damit diese bestens funktioniert“, betont Heiko Dankert. Der Parumer Software-Entwickler muss zudem demnächst in der Feuerwehrschule des Landes die Bank drücken, um die vorgeschriebene Qualifikation für sein neues Ehrenamt zu erwerben. Thomas Lenz, der derzeit als Kraftfahrer arbeitet, ist bereits ausgebildeter Verbandsführer.

Dass die beiden Männer in die Stralendorfer Amtswehrführung aufrücken wollen, stand schon länger auf ihrer Agenda. Zu den regulären Wahlen zu Beginn des nächsten Jahres wollten Lenz und Dankert antreten. Daher erklärten sie sich im Sommer bereit, in der plötzlich eingetretenen Notsituation den Staffelstab aufzunehmen. Abgestimmt hatten die beiden das natürlich zu Hause. Und ein Aspekt ergibt noch eine weitere Parallele in den Lebensläufen: Sowohl Thomas Lenz als auch Heiko Dankert werden demnächst Vater, Lenz zum zweiten Mal, Dankert zum ersten Mal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen