Corona in Schwerin : Neues Testzentrum bei Helios Kliniken eröffnet

von 21. Dezember 2020, 16:02 Uhr

svz+ Logo
Direkt neben der Notaufnahme hat das neue Testzentrum eröffnet.
Direkt neben der Notaufnahme hat das neue Testzentrum eröffnet.

Krankenhaus bündelt alle Corona-Tests der Landeshauptstadt neben der Notaufnahme / Voller Betrieb nach den Feiertagen

Schwerin | Im Schatten der Notaufnahme steht es nun, das neue Abstrichzentrum in Schwerin. Bis vor wenigen Tagen hatte die Landeshauptstadt Corona-Verdachtsfälle einem Test unterzogen. Corona in Schwerin - Neues Testzentrum bei Helios Kliniken eröffnet  "Das Zentrum an der Werderstraße wird nun geschlossen. Der Standort war nie für den Dauerbetrieb vorgesehen", so Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier. Nun haben die Schweriner Helios Kliniken die Aufgabe übernommen. Und schon am ersten Tag gibt es die erste kleine Schlange vor den Fenstern des neuen Testzentrums. Es erscheint tatsächlich etwas absurd, alle Verdachtsfälle zum Klinikum zu holen. Doch das aktuelle Infektionsgeschehen erkläre diese besondere Maßnahme. Bei solch hohen Zahlen, die Schwerin nun schon seit Wochen immer zu vermeldet habe, sei es sinnvoll, alle Kräfte an einem Ort zu bündeln. Denn Corona-Tests gab es bereits vor dieser Woche an den Helios Kliniken. Jeder Patient, der stationär aufgenommen wurde, wurde im Foyer des Eingangsbereichs auf das Virus untersucht. Andere Tests, beispielsweise an von Hausärzten überwiesenen Patienten, wurden im kommunalen Abstrichzentrum vorgenommen. "Jetzt haben wir alles zentral direkt bei uns", so Dellmann. 300.000 Euro haben die Helios Kliniken in das neue Gebäude neben der Notaufnahme investiert. Auf den Kosten sitzen bleiben sie aber nicht. Denn für jeden Test bekommt das Krankenhaus eine Pauschale. Damit werde der Bau refinanziert. Sollte am Ende doch noch ein Betrag offen bleiben, regelt die Landesverordnung eine Kostenübernahme. Kliniken testen auch für Kassenärztliche Vereinigung Das Gebäude, das ähnlich wie der Standort an der Werderstraße keine Dauerlösung ist, sondern irgendwann nach der Pandemie wieder abgebaut wird, ist in zwei Bereiche geteilt. Der vordere Teil wird im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben. Hier werden genau die Aufgaben übernommen, für die vorher das kommunale Testzentrum zuständig war. Der hintere Bereich ist für die elektiven Patienten der Helios-Kliniken. Also für all jene, die operiert und stationär aufgenommen werden sollen. Die Tests an sich gehen schnell. Dennoch könnten nicht unbegrenzt Abstriche vorgenommen werden. "Die Zahl ist abhängig von den Kapazitäten in den Laboren", so Dellmann. Getestet werde bei einem Labor in der Stadt, aber auch in den eigenen Räumen. Mehr als 1000 Tests pro Woche würden beim Maximalversorger direkt durchgeführt. Die Anfangsphase läuft für das neue Testzentrum neben der Zentralen Notaufnahme noch etwas holperig. Ohne Übergabe vom Testzentrum in der Werderstraße müssen sich die Abläufe erst noch einspielen. Nach den Feiertagen wird das Abstrichzentrum dann den vollen Betrieb aufnehmen....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite