zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

14. Dezember 2017 | 01:59 Uhr

Eröffnet : Neues Bildungszentrum eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sicherheitsdienstleister Securitas weiht in Schwerin-Süd Schulungsräume und Unterkünfte für 126 Azubis ein

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 08:00 Uhr

Der Sicherheitsdienstleister Securitas hat gestern sein neues Ausbildungszentrum in Schwerin-Süd eröffnet. Im ehemaligen Europahotel in der Werkstraße 209 wurden zwei Etagen so umgebaut, dass künftig 116 Azubis des international tätigen Konzerns in Schwerin die Grundlagen für ein erfolgreiches Berufsleben erhalten. Insgesamt 5000 Quadratmeter Fläche stehen für Schulungs- und Gemeinschaftsräume und für die Unterbringung der aus ganz Deutschland sowie aus Spanien und Griechenland kommenden Azubis zur Verfügung.

Mit dem neuen Ausbildungszentrum sei Securitas der Ausbildungsbetrieb mit der höchsten Azubi-Anzahl in Mecklenburg-Vorpommern, sagte Staatssekretär Thomas Lenz vom Innenministerium. Er betonte: „Von einer guten und qualifizierten Ausbildung im Sicherheitsgewerbe profitiert auch unsere Landespolizei, die eng mit privaten Sicherheitsdiensten zusammenarbeitet. Die Unternehmen können zwar keine hoheitlichen Aufgaben der Polizei übernehmen – öffentliche Sicherheit und Ordnung sind Sache des Staates – aber die Tätigkeit des privaten Sicherheitsgewerbes ist eine sinnvolle Ergänzung der polizeilichen Arbeit.“

Eine hohe Qualität der Ausbildung sei ein Markenzeichen von Securitas, unterstrich Manfred Buhl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Securitas Deutschland. „Die Eröffnung unseres neuen Ausbildungszentrums in Schwerin ist für uns ein Meilenstein“, erklärte er.

„Seit 2003 bildet Securitas junge Menschen in Schwerin zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit aus“, berichtete Detlef Strohkirch, der Leiter des Bildungszentrums. Parallel könnten die Azubis auch fachspezifische Zertifikate erwerben, um mit Spezialwissen ihre berufliche Laufbahn zu fördern: zum Beispiel eine Feuerwehrgrundausbildung, Sprachkunde, Waffensachkunde, Ersthelferausbildung oder die Grundlagen der Hafensicherheit. Die Ausbildung erfolgt dual, also in der Berufsschule und betrieblich. Über den Unterricht in der Berufsschule hinausgehend erhalten die Auszubildenden im Ausbildungszentrum weiteren theoretischen Unterricht. „Durch die betriebliche Ausbildung im Verbund gewinnen sie weitere Einblicke an anderen Securitas-Standorten und lernen verschiedene Tätigkeitsbereiche und Spezialisierungen kennen“, sagte Strohkirch. So seien die derzeitigen Azubis im Moment in München beim Oktoberfest im Einsatz zur Unterstützung der Fachkräfte.

Die erfolgreichen Abgänger – und die Securitas-Azubis gehörten im Schweriner Kammerbezirk stets zu den besten, wie IHK-Präsident Hans Thon bestätigte – übernimmt Securitas selbst oder sie gehen an weiterführende Bildungseinrichtungen. Einige gehen aber auch zum Zoll oder zur Polizei. Dazu gehört Melanie Büchler. „Die Ausbildung hier hat mir auf meinem Berufsweg sehr geholfen“, versichert die Kommissarin.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen