zur Navigation springen

Polizei in Schwerin : Neuer Polizeichef setzt auf Teamgeist

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Lutz Müller stellt sich den besonderen Herausforderungen der Landeshauptstadt

von
erstellt am 28.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Lutz Müller sitzt an seinem Schreibtisch im ersten Stock der Polizeiinspektion in der Graf-Yorck-Straße, sieht Akten durch, gibt Anweisungen. Seit einem Monat ist er jetzt im Amt, steht als Inspektionsleiter an der Spitze der Schweriner Polizei. Für den 46-jährigen Polizeidirektor, der bisher beim Landeskriminalamt beschäftigt war und die Spezialeinheiten leitete, ein neues Aufgabengebiet – mit neuen Herausforderungen.

„Ich habe sofort gemerkt, dass es für einen Schweriner Polizeichef keine 100 Tage Schonfrist gibt“, sagt Müller. Schnell habe er Entscheidungen treffen müssen, sich zum Beispiel mit dem Thema Marienplatz befassen müssen. „Die Videoüberwachung beginnt erst im kommenden Jahr. Wir halten deshalb weiter an unserem Präsenzkonzept fest“, so der Inspektionsleiter.

Müller, selbst gebürtiger Schweriner, hat den Job des Polizisten von der Pike auf gelernt, war vor seiner Tätigkeit im Landeskriminalamt unter anderem Leiter der Führungsgruppe der Polizeiinspektion in Hagenow und Leiter vom Lagedienst in der Einsatzleitstelle. Auf die Aufgabe als Polizeichef in Schwerin sei er von seinem Vorgänger Ingo Renk in mehreren Gesprächen gut vorbereitet worden, betont Müller. „Ich habe eine wirklich tolle Dienststelle übernommen.“

Als Inspektionsleiter in der Landeshauptstadt trägt Müller die Verantwortung für mehr als 240 Mitarbeiter. In Schwerin hätten Parlament und Landesregierung ihren Sitz, sei die Polizei in einer herausgehobenen Rolle, sagt Müller, nennt als weitere Besonderheit in der Stadt auch die Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Stern Buchholz.

Müller möchte das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger in Schwerin stärken, setzt neben der Kriminalitätsbekämpfung auch auf Prävention, sucht die Zusammenarbeit mit allen Akteuren, die auf diesem Gebiet tätig sind. Seine Mitarbeiter will der neue Polizeichef auf diesem Weg mitnehmen. „Ich bin ein Teamspieler“, erklärt Müller, baut auf eine gute Zusammenarbeit auch mit der Staatsanwaltschaft.

Bei seiner Amtseinführung erhielt der neue Inspektionsleiter, verheiratet mit Bildungsministerin Birgit Hesse und Vater einer Tochter, schon mal höchstes Lob und viele gute Wünsche: Lutz Müller sei einer der profiliertesten Beamten in der Landespolizei, sagte der Inspekteur der Polizei in MV Wilfried Kapischke, der Innenminister Lorenz Caffier beim Festakt vertrat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen