Sportanlage wird erweitert : Neuer Platz für Pampows Sportler

Dort, wo früher Kies für den Straßenbau abgebaut wurde, wird in Pampow ein zusätzlicher Sportplatz entstehen. Er wird jedoch zwei Meter tiefer angelegt, als die anderen drei Plätze. „Das hat mit Lärmschutz zu tun“, weiß Jens Heysel, Vorsitzender des MSV Pampow.
Foto:
1 von 1
Dort, wo früher Kies für den Straßenbau abgebaut wurde, wird in Pampow ein zusätzlicher Sportplatz entstehen. Er wird jedoch zwei Meter tiefer angelegt, als die anderen drei Plätze. „Das hat mit Lärmschutz zu tun“, weiß Jens Heysel, Vorsitzender des MSV Pampow.

Rund 650 000 Euro werden in die Sportanlage investiert: Fußballfeld mit Flutlicht soll Ende 2017 bespielbar sein

svz.de von
26. August 2016, 12:00 Uhr

Auch wenn Jens Heysel einen Garten hat, einen Spaten, sagt er, brauche er für dessen Pflege nicht. Heute nimmt der Vorsitzende des MSV Pampow trotzdem einen zur Hand. Und das auch gerne, denn mit einem symbolischen Spatenstich sollen am frühen Abend die Arbeiten zur Erweiterung des Pampower Sportgeländes offiziell beginnen.

Bevor im kommenden Jahr der eigentliche Bau des 100 Meter langen und 60 Meter breiten Fußballfeldes nebst Flutlicht startet, muss erst einmal ganz viel Erde her. Bauphase I, so nennt das Jens Heysel. Heysel ist 47 Jahre alt, Betreiber eines Sportgeschäftes und schon so lange dem Pampower Sportverein verbunden, dass er gar nicht mehr so genau weiß, wie viele Jahre es letztlich schon sind. Fußball hat er dort gespielt. „Mit mäßigem Erfolg“, sagt er und muss dabei grinsen. Funktionärsarbeit folgte. Geschäftsführer war er, Vereinschef ist er jetzt.

Jens Heysel steht direkt neben dem schmucken Sportareal auf einer Brachfläche, auf der vor Jahren tausende Kubikmeter Kies abgetragen wurden, um sie in den Unterbau der Umgehungsstraße zu stecken. Seitdem wachsen in der Grube Bäumchen und Sträucher vor sich hin oder der eine oder andere lädt dort auch seinen Müll ab. „Dieses Loch muss gefüllt werden“, sagt der Club-Boss und zeigt auf die große Mulde.

Erdreich für die Aufschüttung liegt gleich nebenan. Alles angeschobene Erde, die vor Jahren beim Bau des Hauptplatzes übrig geblieben ist und in der sich eine Hochdruckgasleitung versteckte. Diese wurde jetzt verlegt und bald soll der Erdwall das Loch zuschütten. Daneben müsse, so Heysel, aber noch jede Menge Füll-Erde angekarrt werden, um Bauphase II einläuten zu können. Diese beinhaltet den eigentlichen Platz-Bau, der laut des MSV-Chefs bis Ende 2017 abgeschlossen sein soll, damit die rund 400 aktiven Mitglieder des MSV mehr Raum für Training und Spielbetrieb nutzen können.

Rund 650 000 Euro kostet Sportplatz-Nummer vier in Pampow. Abzüglich der Fördergelder des Landes schießt die Gemeinde rund 385  000 Euro dazu. Bei dieser Investitionssumme wurden auch kritische Stimmen in Pampow laut. Der Tenor: Müsse denn schon wieder so viel Geld in den Sportverein investiert werden? Ja, waren sich die Gemeindevertreter, zu denen auch Jens Heysel gehört, sicher. „Pampow ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Der Sportverein ist mitgewachsen. Spiel- und Trainingsbetrieb zu gewährleisten, das ist unsere Herausforderung. Und der wollen wir uns als Verein stellen“, unterstreicht Heysel.

Den Verein zu stärken, das sah auch die Gemeindevertretung als wichtig an und beschloss das Bauvorhaben ohne Gegenstimme. „Der MSV hat als Verein eine soziale Aufgabe zu erfüllen“, sagt Pampows Bürgermeister Hartwig Schulz. Gerade die jungen Leute würden vom MSV-Angebot profitieren, „und können so ihre Freizeit sinnvoll gestalten“, so Schulz weiter. Auch wenn dem Bürgermeister die sommerlichen Temperaturen gerade etwas zusetzen, den Spaten nimmt er für dieses Projekt heute Abend auch in die Hand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen