Bereit für den Winterdienst : Neuer Multicar für Stadtbauhof Crivitz

Nehmen das  neue Fahrzeug sogleich in Augenschein: Nachdem Bürgermeister Ulrich Güßmann den  Fahrzeugschlüssel an Gerhard Molzahn vom Stadtbauhof ( 2. und 3. v.r.)  übergeben hat,  erklärt Martin Wisniewski (4.v.r.) von der Firma Reitec die Technik.
1 von 2
Nehmen das neue Fahrzeug sogleich in Augenschein: Nachdem Bürgermeister Ulrich Güßmann den Fahrzeugschlüssel an Gerhard Molzahn vom Stadtbauhof ( 2. und 3. v.r.) übergeben hat, erklärt Martin Wisniewski (4.v.r.) von der Firma Reitec die Technik.

Dringend für den Winterdienst gebraucht: Kommune kaufte modernes Fahrzeug für 85 000 Euro – und bekam ein Schiebeschild dazu

svz.de von
28. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Gerhard Molzahn ist zufrieden. Der Vorarbeiter des Stadtbauhofes Crivitz freut sich mit seinen Kollegen über die jüngste Anschaffung. „Wir haben jetzt einen neuen Multicar. Den brauchen wir, um den Winterdienst abzusichern“, sagt er. Genau genommen handelt es sich um einen Kommunalen Geräteträger „Multicar M 31“. Die Stadt hat ihn für 85 000 Euro gekauft – bei der Firma Reitec, Reinigungs- und Kommunaltechnik GmbH in Crivitz. Daher ging die Neuanschaffung auch recht zügig von statten. „Wir konnten das gewünschte Fahrzeug gleich liefern“, sagt Martin Wisniewski, Geschäftsführer der Firma Reitec.

„Und die Stadt ist froh, dass das so reibungslos geklappt hat“, sagt Bürgermeister Ulrich Güßmann bei der Übergabe. Die ortsansässige Firma, die Hako-Vertragshändler für Mecklenburg-Vorpommern ist, zeigte sich kulant. Sie lieferte gleich ein neues Schiebeschild mit – kostenlos. Dieses war ursprünglich nicht geplant. „Aber weil es schon alt war, hätte die Stadt früher oder später ein solches Zusatzgerät kaufen müssen“, erklärt Güßmann. Nun ist es auf diese günstige Weise früher da. Die anderen Zusatzgeräte wie der Streuaufsatz können weiterhin genutzt werden.

Der Multicar wurde dringend für den Winterdienst benötigt. Denn einer der beiden vorhandenen Fahrzeuge beim Stadtbauhof war stark reparaturbedürftig. Er hatte keinen Tüv mehr und konnte somit nicht mehr eingesetzt werden. Die Reparatur hätte rund 10 000 Euro gekostet, Folgekosten wären aber nicht ausgeschlossen gewesen. Immerhin ist das Gerät 13 Jahre alt.

Das Problem war den Stadtvertretern bekannt. Molzahn hatte in den zurückliegenden Wochen immer wieder erklärt, dass der Stadtbauhof mit der vorhandenen Technik den Winterdienst nicht gewähren könne (SVZ berichtete). „Daher musste eine Entscheidung her“, erinnert Ulrich Güßmann. Die Frage war, das Gerät reparieren zu lassen oder ein neues zu kaufen. Die Stadtvertreter entschieden sich auf ihrer Dezember-Sitzung mehrheitlich für den Neukauf. „Dass es damit nun so schnell gegangen ist, freut mich“, sagt Gerhard Molzahn. Der Stadtbauhof Crivitz verfügt somit wieder über zwei Multicars und zwei Kommunaltraktoren, die sie in der Stadt und den Ortsteilen für den Winterdienst einsetzen kann.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen