Führungswechsel : Neuer Dezernent vereidigt

Eine Mini-Schultüte zur Amtseinführung: OB Angelika Gramkow schenkte Andreas Ruhl u. a. Kaffee-Pads, Gummibärchen, Milchschnitten, Taschenrechner und Radiergummi.
Eine Mini-Schultüte zur Amtseinführung: OB Angelika Gramkow schenkte Andreas Ruhl u. a. Kaffee-Pads, Gummibärchen, Milchschnitten, Taschenrechner und Radiergummi.

Andreas Ruhl leitet vom 1. September an für sieben Jahre die Bereiche Jugend, Soziales, Sport und Finanzen der Landeshauptstadt

23-11368122_23-66108083_1416392567.JPG von
29. August 2015, 08:00 Uhr

Ein feierlicher Akt für eine schwer Aufgabe: Der 50-jährige Andreas Ruhl hat gestern im Stadthaus von Stadtpräsident Stephan Nolte und Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow seine Ernennungsurkunde als Dezernent für Finanzen, Soziales und Jugend erhalten und vor zahlreichen politischen Weggefährten und Partnern sowie seinen Eltern und seiner Schwester den Amtseid gesprochen. Bis Ende August 2022 wird Andreas Ruhl auch zweiter Stellvertreter der Oberbürgermeisterin sein und damit neben Bernd Nottebaum (CDU) und Angelika Gramkow (Linke) als SPD-Politiker auch das Drei-Parteien-Gleichgewicht in der Stadtspitze abbilden.

„Wenn ich nur drei Problemfelder benenne – die Hilfen zur Erziehung, die Haushaltsplanung und die Flüchtlingsfrage – dann muss ich sagen, dass es sicher leichtere Berufe gibt“, sagte Ruhl mit einem Augenzwinkern. Als Eigengewächs der Verwaltung – wie auch der andere Dezernent Bernd Nottebaum – kennt er bereits die meisten seiner künftigen Partner. Ruhl hatte in der Schweriner Verwaltung unter anderem in der Pressestelle, im Sozialamt und im Amt für Finanzen gearbeitet, das er zuletzt geleitet hat. „Ich werde all meine Kraft und Energie im Interesse unserer Stadt einsetzen“, versprach der Dezernent, für den am Montag erst einmal der Umzug in das neue Büro ansteht.

Stadtpräsident Nolte sicherte im Namen der Fraktionen der Stadtvertretung den Willen zur Zusammenarbeit zu. OB Gramkow zeigte sich überzeugt, dass das auch in der Verwaltungsführung stimme. „Ich kenne Andreas Ruhl als einen Teamplayer“, sagte sie.

Andreas Ruhl folgt damit auf Dieter Niesen, dessen Amtszeit als Beigeordneter für Finanzen, Jugend und Soziales am 31. August zu Ende geht. Zur Amtseinführung seines Nachfolgers war er nicht gekommen, da er seinen 55. Geburtstag feierte. Gramkow dankte ihm dennoch für die geleistete Arbeit, er übergebe „ein geordnetes Dezernat“, sagte sie, was zumindest bei den Vertretern von Verwaltung und Politik ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Die Differenzen zwischen der Verwaltungschefin und ihrem bisherigen zweiten Stellvertreter waren bekannt…

Die Laufbahn des in Hamm geborenen Politikwissenschaftlers Andreas Ruhl begann als persönlicher Referent des Oberbürgermeisters, Medienreferent und Pressesprecher. Danach war der Betriebswirt von 2005 bis 2010 Leiter der Zentralen Steuerung für Haushaltssicherung, Controlling und E-Government zuständig. Seit 2010 war er stellvertretender Hauptamtsleiter, seit 2013 Leiter des Amtes für Finanzen. Andreas Ruhl kann auf zwei Buchveröffentlichungen im Bereich öffentliche Finanzwirtschaft verweisen und war fast zehn Jahre lang nebenberuflich als Musiker in Hamburg tätig. Seit 2010 ist er Präsident bzw. Vizepräsident des FC Mecklenburg Schwerin.

Der neue Dezernent hatte in den 1990er-Jahren im Übrigen auch als Mitarbeiter für die SVZ gearbeitet. Entsprechende Medienerfahrung hatte er bereits beim Westdeutschen Rundfunk gesammelt. Als Gerichtsreporter veröffentlichte die SVZ-Lokalredaktion mehrere Artikel von Ruhl, der auch lange Zeit ehrenamtlicher Moderator beim Schweriner Lokalfernsehen war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen