zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 04:26 Uhr

Neue Wohnungen in alten Blöcken

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Genossenschaft modernisiert in der Möllner Straße: Mieter bekommen moderne Bäder, größere Küchen und bessere Heizungen

svz.de von
erstellt am 01.Mai.2015 | 23:18 Uhr

In der Möllner Straße 19 in Lankow geht es zu wie in einem Ameisenhaufen. In allen Zimmern, Gängen und Nischen wuseln emsig Handwerker herum. Der eine reißt das Waschbecken raus, der andere lockert den Türrahmen und wieder ein anderer sprengt mit dem Presslufthammer Betonsockel aus dem Fussboden. Abrissarbeiter, Sanitäranlagenbauer, Elektriker und Maurer wirbeln in den kleinen Wohnungen herum, was das Zeug hält. „Es sind etwa 20 bis 30 Leute, die momentan in diesem Aufgang ständig zugange sind“, sagt Thomas Neubert, Techniker bei der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG). „Es sind perfekt eingespielte Teams, die bereits viel Erfahrung in der Sanierung von Plattenbauten gesammelt haben. Wenn wir weiter so vorankommen, sind wir im August mit dem gesamten Block Möllner Straße 19 bis 24 fertig.“

Logistisch sind derlei Umbaumaßnahmen sehr aufwändig. Allein bei diesem Bauvorhaben muss Thomas Neubert 30 von insgesamt 40 Mietparteien in einer Ausweichwohnung unterbringen. Die restlichen zehn haben sich selbst ein Quartier gesucht, etwa im Garten oder bei Freunden. „Die Gespräche mit den Leuten, deren Wünsche und Bedürfnisse verschlingen mehr Arbeitszeit, als ich auf den Baustellen verbringe“, stellt Thomas Neubert fest. „Wir machen hier wirklich alles neu“, so der SWG-Mitarbeiter, „wir stellen die Heizung auf Zweirohrsystem um, dämmen die Kellerdecken, bauen die Gasanlage aus, erneuern die Fußbodenbeläge und die Ausstattung mit E-Herden. Die Küchen verlieren ihre Schornsteine und werden geräumiger.“

Mit der Erneuerung der Möllner Straße 19 bis 24 nähert sich die SWG in Lankow dem Ende ihres Sanierungsprogramms. Im nächsten Jahr ist noch die Möllner Straße 13 bis 18 dran.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen