Stadionbrücke : Neue Kreuzung Montag in Betrieb

Noch stehen die Absperrungen an der künftigen Abbiegespuren. Die Verkehrsfreigabe wird am 3. November erfolgen.
1 von 2
Noch stehen die Absperrungen an der künftigen Abbiegespuren. Die Verkehrsfreigabe wird am 3. November erfolgen.

Abriss der Stadionbrücke beginnt mit Abfräsen des Asphalts – Fahrbahnmarkierungen auf der Ludwigsluster Chaussee erneuert

von
02. November 2014, 08:30 Uhr

Die Arbeiten zum Abriss der Brücke Stadionstraße werden am Montag beginnen. Dafür wird zeitgleich der neue Verkehrsknotenpunkt auf der Ludwigsluster Chaussee mit Ampelkreuzung in Betrieb genommen. Die Brücke selbst ist für den Fahrzeugverkehr vollständig gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer wird zunächst noch bis 9. November ein Gehweg auf der Brücke freigehalten, danach müssen auch sie die Ampelkreuzung nutzen.

Die Abrissarbeiten selbst beginnen mit dem Abfräsen der Asphaltfahrbahn und der Betongehwege, um das Gewicht der Brücke zu reduzieren. Danach werden die Löcher für die Sprengladungen in den Brückenkörper gebohrt – insgesamt viele hundert, denn die Brücke soll nicht mit einem gewaltigen Knall und herumfliegenden Betonstücken zusammenbrechen, sondern sanft in das dann vorbereitete Sandbett sacken.

Für den Fahrzeugverkehr gelten von Montag an in dem Bereich neue Regelungen: Für den Verkehr auf der Ludwigsluster Chaussee stadteinwärts und stadtauswärts bleiben die bisherigen Fahrtrouten bestehen, allerdings sind die Fahrspuren neu markiert worden. Der Fahrzeugverkehr aus bzw. in Fahrtrichtung Hagenower Straße und Stadionstraße nutzt den neuen Knotenpunkt, der auf die Ludwigsluster Chaussee führt, in alle Fahrtrichtungen.  Verkehrsteilnehmer aus der Johannes-Stelling-Straße mit Fahrtrichtung Crivitz oder Ludwigslust müssen über den Platz der Jugend, Graf-Schack-Allee und Ludwigsluster Chaussee fahren. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Bahngleisquerung Lennéstraße zu nutzen, die nach rechts auf die Ludwigsluster Chaussee führt und dann am neuen Knotenpunkt zu wenden.  Fußgänger und Radfahrer müssen vom 10. November an ebenfalls die neue Ampelkreuzung in der Ludwigsluster Chaussee nutzen. Dort können sie die Straßenbahngleise sicher überqueren, auch ohne den Haltestellenbereich der Straßenbahn zu passieren.

Veränderungen gibt es auch im Nahverkehr (SVZ berichtete). Die Buslinie 7 verkehrt zwischen Platz der Jugend und der Haltestelle Hagenower Chaussee in beiden Richtungen über Graf-Schack-Allee, Ludwigsluster Chaussee, Hagenower Straße, Haselholzstraße und Mettenheimerstraße. Neue Haltestellen entstehen in der Hagenower Straße an der Einmündung Stadionstraße – Haltestelle Osterberg – , in der Haselholzstraße – Haltestelle Langer Berg – und in der Mettenheimerstraße an der Einmündung Wilhelm-Hennemann-Straße. Die Buslinie 19 verkehrt zwischen den Haltestellen Platz der Jugend und Gartenstadt direkt über Graf-Schack-Allee und Ludwigsluster Chaussee, dabei entfallen die drei Haltestellen in der Stellingstraße. Die Straßenbahn ist nur am Wochenende der Brückensprengung betroffen und fährt vom 27. bis 30. November Schienenersatzverkehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen