zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 13:29 Uhr

Zippendorf : Naturschutzstation wieder offen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Neuer Betreiber Nabu will mit wechselnden Ausstellungen, interaktiven Projekten und regelmäßigen Vorträgen mehr Besucher locken

von
erstellt am 16.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Die Naturschutzstation am Zippendorfer Strand ist gestern nach langer Umbauphase wieder eröffnet worden. Der neue Betreiber, der Naturschutzbund Deutschland (Nabu), will mit wechselnden Sonderausstellungen, interaktiven Projekten, monatlichen Fachvorträgen und speziellen Angeboten für Schulklassen und Kindergartengruppen mehr Gäste anlocken.

Die ersten Besucher, darunter Vize-Oberbürgermeister Bernd Nottebaum, Umweltausschussvorsitzender Manfred Strauß und der Chef der Unteren Naturschutzbehörde, Dr. Hauke Behr, waren begeistert. Die Station präsentiert sich freundlich, übersichtlich, vielseitig und spannend. Die Umbauten haben sich bezahlt gemacht, durch das Herausnehmen einer Wand ist der Raum für Seminare und Vorträge erheblich größer und besucherfreundlicher geworden.

Die erste Sonderausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Wald. Informative Schautafeln werden ergänzt durch Zweige, Blätter und Früchte, Baumstämme und Tierpräparate von Waldbewohnern. Hinzu kommen Vogelnester, darunter auch die Bruthöhle eines Buntspechts. Besondere Aufmerksamkeit finden sicher die Objekte und Informationen zum Wolf, der vor zwei Jahren die Göhrener Tannen durchstreift hatte.

„Wir haben Bewährtes übernommen, etwa den Stock für Wildbienen und Präparate der alten Ausstellung, haben das Diorama zur Vogelwelt des Schweriner Sees aber neu gestaltet“, sagt Katja Burmeister, die gemeinsam mit Ulf Bähker zunächst die Station betreuen wird. „Wir wollen aber möglichst rasch Ehrenamtler gewinnen, uns dabei helfen“, fügt sie hinzu.

Das sei vor allem deshalb notwendig, damit die Station längere Öffnungszeiten und mehr Exkursionen und Führungen anbieten und die Natur der Insel Kaninchenwerder besser betreuen kann, ergänzt Bähker. „Dies gehörte zu unseren Bedingungen“, betont Nottebaum. „Die Naturschutzstation hat auch Aufgaben im Tourismuskonzept der Stadt zu erfüllen.“

Geöffnet ist das Haus am Zippendorfer Strand zunächst mittwochs bis sonnabends jeweils von 10 bis 16 Uhr. Anfragen sind derzeit unter Telefon 0385-5938980 möglich. Den ersten Fachvortrag gibt es am 28. Mai – zum Thema Wildbienen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen