zur Navigation springen

Schweriner Nachwuchs-Journalistin : Nachwuchsjournalistin mit Handball-Faible

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schülerin Meline Bast hat zwei Wochen lang die Zeitung mitgestaltet / Später würde die Sportlerin gern in Amsterdam wohnen

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2017 | 16:00 Uhr

Zwei Wochen lang war Meline Bast Teil der Lokalredaktion. Während ihres Schülerpraktikums gestaltete die Schwerinerin, die ans Sportgymnasium geht, die Zeitung mit. Am Ende ihres Einsatzes stellte Volker Raab ihr die zehn SVZ-Fragen.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?

Am Ziegenmarkt vor dem Freischütz im Sommer. Die Atmosphäre dort ist entspannt und man kann sich perfekt mit seinen Freunden treffen.

Was würden Sie als Oberbürgermeisterin in Schwerin sofort ändern?

Schüler sollten kostenfrei mit Bus und Bahn zur Schule fahren können. Die Preise sind gerade für junge Menschen, die noch kein Geld verdienen, zu hoch.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient, und wofür haben Sie es ausgegeben?

Mein erstes Geld habe ich fürs Babysitten bekommen. Den Lohn habe ich für schicke Klamotten ausgegeben.


Was würden Sie gerne können?

Ich würde gerne Klavier spielen können, weil der Klang so schön ist. Außerdem möchte ich gern besser Französisch sprechen.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Rune Dahmke. Er spielt für den THW Kiel Handball und ich hatte schon die Möglichkeit, ihn privat kennen zu lernen. Er spielt sehr gut Handball und ist sehr sympathisch.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Leider komme ich viel zu selten zum Lesen. Aber in die SVZ werfe ich jeden morgen einen Blick – notfalls auch über Facebook.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Grey’s Anatomy, weil die Schauspieler ihre Rollen so gut spielen.


Wen würden Sie gerne mal treffen?

Ich würde gerne mal Beyonce Knowles treffen. Ich bewundere ihre starke Persönlichkeit und möchte sie mal fragen, wie das Leben als Star eigentlich so ist.

An welches Geschenk erinnern Sie sich gerne und von wem haben Sie es bekommen?

An meinem Geburtstag sind meine Eltern mit mir im Auto losgefahren, ohne mir das Ziel zu verraten. Wir sind nach Berlin zu einem Spiel der Handballnationalmannschaft gefahren und ich konnte anschließend Rune Dahmke treffen. Dafür bin ich meinen Eltern sehr dankbar.

Was werden Sie als Rentner machen?

Ich würde als Rentner gerne in Amsterdam wohnen. Ich war schon dreimal dort und finde die Stadt wunderschön. Außerdem schätze in die Mentalität der Menschen dort sehr, da die meisten nett sind und offen anderen gegenüber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen