Abiturfeier : Nach dem Abi geht es auf Reisen

Haben allen Grund zum Strahlen: Charlott Wendt (2.v.l.) und ihre Schulfreundin Stella Steinigk (l.) haben das Abi in der Tasche. Mit ihnen freuen sich auch Charlotts Eltern Marion und Michael Wendt sowie ihre Zwillingsschwester Louisa. Fotos: Heidrun Pätzold (5)
Haben allen Grund zum Strahlen: Charlott Wendt (2.v.l.) und ihre Schulfreundin Stella Steinigk (l.) haben das Abi in der Tasche. Mit ihnen freuen sich auch Charlotts Eltern Marion und Michael Wendt sowie ihre Zwillingsschwester Louisa. Fotos: Heidrun Pätzold (5)

Charlott Wendt will nach bestandener Prüfung am Crivitzer Gymnasium mit ihrer Freundin nach Großbritannien fahren

von
12. Juli 2015, 23:55 Uhr

Feierliche Atmosphäre bei den Abiturienten des Crivitzer Gymnasiums „Am Sonnenberg“: Am Sonnabendnachmittag erhielten sie in der Mehrzweckhalle ihre Zeugnisse.

57 Schüler haben die Prüfungen abgelegt, 50 erhielten ihr Reifezeugnis, 5 die Fachhochschulreife und zwei Schüler werden die Prüfung wiederholen, informierte Schulleiter Hans Schmidt gegenüber SVZ. Die meisten Schüler würden gleich studieren wollen, einige ein Auslandsjahr absolvieren und andere gleich mit einer Ausbildung starten.

Die Crivitzerin Charlott Wendt aus der 12b hat ihren Plan schon festgelegt. „Jetzt fahre ich erst einmal mit meiner Freundin Stella nach Großbritannien. Ich bleibe zwei Wochen, meine Freundin drei. Danach möchte ich studieren: Psychologie. Am liebsten in Berlin an der Freien Universität. Ich habe mich dort beworben, aber auch noch bei anderen Universitäten in Deutschland.“ Die Antwort auf die Bewerbungen stehen noch aus. Die 18-Jährige hofft, bis Mitte August zu erfahren, ob es mit dem Studium in Berlin klappt. Nach fünf Jahren Studium winke der Master-Abschluss. Charlott ist mit eine Gesamtnote von 1,2 Jahrgangsbeste in Crivitz. Ihre Eltern freuen sich riesig. „Ich bin stolz wie Bolle“, sagt ihre Mutter Marion Wendt. Und auch Charlotts Zwillingsschwester Louisa ist beeindruckt. Sie wird ihr Abitur im nächsten Jahr am Fachgymnasium in Schwerin ablegen– dort nach 13 Jahren.

Freundin Stella, in Pinnow zu Hause, macht in Rostock eine dreijährige Ausbildung zur Hebamme. Und wer weiß, so sagt sie, vielleicht studiere sie dann noch. Klar ist, dass die Freundinnen in Kontakt bleiben.

Charlott freut sich jetzt auf neue Erwartungen. Gleichzeitig machen sich auch ein paar gemischte Gefühle breit, sagt sie: Die Schulzeit ist zu Ende. Die 18 Schüler ihrer – nun ehemaligen – Klasse 12b wie auch der anderen zwei Klassen sagen Lehrern und Mitschülern Adieu. Und ob jemand nach Ausbildung oder Studium in den Heimatort zurückkommt – das weiß keiner so recht. Bevor sich die Schüler aber gegenseitig verabschiedeten, feierten sie noch ausgiebig ihren Abi-Ball in Demen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen