zur Navigation springen

Schwerin : Nach 50 Jahren: Rückkehr an die Bildungsstätte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ehemalige Abiturienten des Goethe-Gymnasiums feierten 50. Jubiläum ihres Schulabschlusses

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2017 | 16:00 Uhr

Die Sommerferien nähern sich dem Ende, für viele Jungen und Mädchen beginnt dann der „Ernst des Lebens“, sie werden eingeschult. Das haben die ehemaligen Schüler der Klasse 12b2 schon lange hinter sich. Sie konnten in diesem Jahr bereits das 50. Jubiläum ihres Schulabschlusses feiern. 1967 haben die Männer und Frauen ihr Abitur an der Goethe-Schule absolviert.

Auf den Tag genau 50 Jahre später trafen sich 18 Absolventen der Klasse 12b2 wieder in Schwerin. „Unser Klassenlehrer Rudi Helm hat uns damals die Abiturzeugnisse überreicht“, erzählt Dr. Peter Schnur. „Dann sind wir in kurzen Röchen, Schleifchen im Haar und Lederhosen durch Schwerin marschiert.“ Im Trabi 500 vorneweg fuhr der Lehrer, ein Polizist hat auf einer Kreuzung den Weg freigehalten, erinnert sich der ehemalige Goethe-Schüler. „Und es gab sogar Ärger, weil sich ein übereifriger Bürger über unsere ,Demo’ beschwerte.“

Gemeinsam mit Hannelore Gölnitz organisierte Peter Schnur nun das Wiedersehen zum großen Jubiläum. „Wir standen auch nach der Schulzeit weiterhin in Kontakt und haben uns auch mit anderen Mitschülern regelmäßig getroffen“, so die beiden Organisatoren. Schon zu Schulzeiten habe in der Klasse ein guter Zusammenhalt geherrscht. 2001 gab es dann ein Klassenstufentreffen, nun folgt das goldene Jubiläum des Abiturs.

Von den 27 Schülern der naturwissenschaftlichen Klasse des Goethe-Gymnasiums kamen 18 mit ihren Partnern zur Feier. „Wir sind mittlerweile weit verstreut“, erzählt Peter Schnur, der ins Lübstorf wohnt. Aus Bonn, Thüringen, Dresden und Leipzig reisten die Ehemaligen an, auch eine Schülerin aus der Parallelklasse nahm an den Feierlichkeiten teil. „Wir kennen uns untereinander gut, es war, als hätten wir uns gestern das letzte Mal gesehen.“ Da seien über die Jahre wahre Freundschaften entstanden, bestätigt Hannelore Gölnitz.

Zum Jubiläum trafen sich die ehemaligen Goethe-Schüler nun in ihrer alten Schule am Pfaffenteich. Mittlerweile ist in dem Gebäude die Fachhochschule des Mittelstandes ansässig. Ein Mitarbeiter der FHM führte die Gruppe durch das renovierte Gebäude und zeigte ihnen auch den alten Klassenraum. In der Aula gab es anschließend einen kleinen Film mit vielen Bildern zu sehen. „Weil viele aus der Klasse damals im Chor Mitglied waren, haben wir natürlich auch bekannte Lieder aus unserer Jugendzeit gesungen“, sagt Peter Schnur. „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder „Wir sind jung, die Welt ist offen“ erklangen.

Danach kamen die Jubilare auf einer Seefahrt ins Gespräch, schwelgten gemeinsam in Erinnerungen und brachten sich gegenseitig auf den neuesten Stand. Im Angler II ließen sie den Tag anschließend ausklingen. „Als Erinnerung haben wir statt Zeugnissen an dem Tag eine Urkunde zum 50-jährigen Abitur überreicht“, erzählen die Organisatoren.

Per E-Mail und in einer Whatsapp-Gruppe wollen die Ehemaligen auch in Zukunft Kontakt halten. Und das nächste Treffen ist bereits geplant. „Da ein Großteil aus Berlin kommt, wollen wir uns dann aber in der Hauptstadt treffen“, so Schnur und Gölnitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen