zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. Oktober 2017 | 00:45 Uhr

Kinder und Polizei : Musik und Tanz gegen Gewalt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Kids and Cops in Concert“ am 27. Juni auf der Freilichtbühne, Karten gibt es jetzt in allen Schulen und bei der Polizei

svz.de von
erstellt am 04.Jun.2014 | 12:00 Uhr

Wenige Stunden vor der Premiere der diesjährigen Schlossfestspiel-Oper „Nabucco“ auf dem Alten Garten steht auf der Freilichtbühne bereits ein anderer musikalischer Höhepunkt an: „Kids and Cops in Concert“, Teil 2. Nachdem das Landespolizeiorchester und 300 Schweriner Schüler vor zwei Jahren ein Konzert vor rund 1700 begeisterten und gerührten Besuchern gegeben haben, erfolgt am 27. Juni um 17 Uhr die Neuauflage. 2000 Karten kommen jetzt in den Vorverkauf. Zu bekommen sind sie an allen Schweriner Schulen sowie bei der Polizei in der Graf-York-Straße.

Kriminalkommissarin Heidi Liebmann ist dort die Ansprechpartnerin. Sie ist nicht nur Musikfan und als Präventionsbeamtin ganz nah dran an Jugendlichen und ihren Problemen, sie ist auch Mitglied im Verein Sisyphus – „Schweriner Initiative systemisch präventiver handlungsorientierter unterstützender Sozialprojekte“. Der ist diesmal Hauptverantwortlicher für das Festival. Beim ersten Mal hatte noch die Polizeiinspektion den Hut auf, sie ist diesmal Begleiter der Veranstaltung .

„Kids and Cops in Concert“ soll aber nicht nur ein schönes Musikereignis sein, sondern firmiert auch als Präventionsprojekt. Doch können durch Tanz und Gesang tatsächlich Verbrechen verhindert werden? „In der Zeit, in der sich die Jugendlichen auf ihren Auftritt vorbereiten, in der Gruppe üben und schließlich auf der Bühne stehen, können sie keinen Unfug machen“, sagt Schulleiter und Sisyphus-Vorsitzender Peter Metzler schlicht. „Eigentlich ist jedes Projekt, das Schüler bindet, eine Form von Gewaltprävention.“ Es geht dabei natürlich immer auch um die positiven Erfahrungen, die Kinder aus der gemeinsamen Arbeit mitnehmen: Teamwork, gegenseitige Rücksichtnahme, das Kennenlernen von Kindern aus anderen Stadtteilen, gegen die es vorher vielleicht Vorurteile gab, und der Mut, den es braucht, um vor mehr als 1000 Zuschauern auf der Bühne zu stehen – all dies stärkt das Selbstvertrauen und kann neue Schwerpunkte setzen im eigenen Leben. Gegen Frust, Gewalt und Kriminalität, für mehr Verständnis und friedliche, kreative Wege zur Lösung von Problemen.

Bereits Anfang des Jahres wurden Schweriner Schulen angeschrieben und gefragt, ob sie mit einem eigenen Programmteil an „Kids and Cops in Concert“ teilnehmen wollen. Zwölf sagten sofort zu, das sind zwei mehr als beim ersten Mal. Allerdings: Mehr wären auch nicht zu stemmen, schließlich soll jede Gruppe auf der Bühne genügend Zeit bekommen. Zwischen fünf und zehn Minuten darf jeder Programmteil nun zählen, denn bevor Nabucco um 21 Uhr beginnt, muss die Freilichtbühne komplett geräumt sein.

Die Begrüßung und das Abschlusslied „Nesaja“ werden alle Kids und die Cops übrigens gemeinsam darbieten: Dann stehen mehr als 300 Kinder auf der Bühne. Geübt haben sie diesen Part schon und zwar in der Turnhalle der Astrid-Lindgren-Schule. Die Leitung über diesen großen Kinder-Chor hat Christof Koert, Chef des Landespolizeiorchesters.

Der Eintrittspreis von wenigen Euros – die Konzertkarte gilt bei der An- und Abreise als Bus- oder Bahnticket – werde die Kosten wohl nicht decken, aber zu einer großen Besuchermenge führen, hofft Heidi Liebmann. Für den Verein Sisyphus, der sich um die Finanzierung dieses Spektakels kümmert, ist „Kids and Cops in Concert“ eines seiner großen Projekte – Sponsoren werden immer noch gerne gesehen. 2015 lobt der Verein dann wieder den Sisyphus-Preis aus, bei dem es im vergangenen Jahr einen Führerschein als Hauptpreis zu gewinnen gab. „Kids an Cops in Concert“ hat dann Pause.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen