zur Navigation springen

Pflanzenmarkt in Muess : Museum lässt Augen der Gärtner strahlen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kommunale Kultureinrichtung lädt ein zum Pflanzenmarkt am 27. April

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2014 | 23:55 Uhr

Ein schöner Garten ist kein Zufallsprodukt. Ob Neuerung oder Umgestaltung, alles erfordert gründliche Vorüberlegung. Wenn am Ende Farben und Formen harmonieren und den Eindruck des Zufälligen erwecken, ist das Werk gelungen. Gartenfreunde haben am kommenden Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Freilichtmuseum Mueß beim Frühjahrspflanzenmarkt die Gelegenheit, sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Pflanzenwelt zu begeben und Schätze für den eigenen Garten zu finden. 40 Anbieter zeigen ein feines Sortiment von Pflanzenraritäten, Saat- und Pflanzgut, Stauden, Gartengeräten und Accessoires.

Thomas Stachula beispielsweise entwirft und gestaltet individuelle Kunstwerke aus Metall für Haus, Terrasse und Garten. Er bietet seine ausgefallenen Arbeiten an der Museumsschmiede an. Erwin Just mit seinem Lewitzland Fruchthandel findet sich wie gewohnt an der Streuobstwiese ein. Simone und Hagen Gottschling bereichern die Küche mit etwa 200 Sorten von Heil- und Gewürzpflanzen. Die Mühlenbäckerei Medewege lockt mit frisch gebackenem Brot und Kuchen. Rita Schnelle-Kayser führt eine Kakteengärtnerei und kennt sich mit der Herkunft und den Pflegebedingungen der Sukkulenten aus. Gerne gibt sie Tipps für die fachgerechte Haltung von Kakteen. Die Gärtnerei Damaschke aus Carlsthal hat ihr Sortiment an Tomatenjungpflanzen aktuell auf 50 Sorten erweitert und bietet auch historische Arten zum Verkauf an. Die Indische Waschnuss, ein pflanzliches Waschmittel, und andere Naturprodukte wie Gourmetsalze, Erblühtee, Stevia sowie natürliche Pflanzenpflege bietet die Firma Naturprodukte & Kerzen Meincke an. Benno Picceninis Rosen lassen Gärten zu kleinen Paradiesen werden. Der Fachmann in der Rosenzucht führt 300 verschiedene Sorten in unterschiedlichen Farben und Formen. Andrea Sobiech-Moeller aus Klein-Rogahn präsentiert restaurierte Kleinstmöbel, Hocker, Konsolen, Schubläden und kleine Tische als Wohn- und Gartenaccessoires – Unikate im Shabby-Style.

Zudem haben die Gäste die Gelegenheit, sich im Museumsdorf und der neuen Ausstellung im Kunstkaten umzusehen. Das aktuelle Heft „Offene Gästen 2014“ wird ebenfalls am Sonntag vorgestellt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen