zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. November 2017 | 13:11 Uhr

Aktionstag : Museen zeigen sich mal anders

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am internationalen Aktionstag lockten fünf Schweriner Kultureinrichtungen mit gemeinsamer Eintrittskarte und Sonderprogrammen

von
erstellt am 17.Mai.2015 | 23:10 Uhr

Am Internationalen Museumstag haben sich gestern das Staatliche Museum mit seiner Galerie Alte und Neue Meister, das Schlossmuseum, das Freilichtmuseum für Volkskunde in Mueß, das Eisenbahn- und Technikmuseum am Bahnhof und die Atelier-Galerie „Kunst-Wasser-Werk mit speziellen Programmen, Führungen und einer gemeinsamen Eintrittskarte beteiligt. „Mit diesem Aktionstag wollen wir eine Klientel jenseits der üblichen Kunstführungen gewinnen“, erläutert Museumsdirektor Dr. Dirk Blübaum.

Das Angebot zog. Auf der einen Seite nutzten viele Besucher den günstigen Preis und die gigantische Auswahl für ihre Museumsvisiten, auf der anderen Seite ergriffen Kunstinteressierte die Chance, mal Blicke hinter die Kulissen zu werfen. So wie im Kupferstichkabinett des Staatlichen Museums. Dort erklärte Volontärin Christina May die Besonderheiten der Druckgrafik-Sammlung, die rund 60 000 Blätter umfasst, und gewährte den Besuchern Einblick in die aktuellen Vorbereitungen von zwei Ausstellungen. Dr. Blübaum erläuterte mit Blick auf die Großbaustelle im Museumsinnenhof die Pläne und den Stand der Arbeiten am neuen Anbau. „Hier werden wir künftig auf zwei Etagen die Arbeiten von Künstlern der Moderne, darunter auch Werke von Günther Uecker, zeigen“, sagte der Museumsdirektor. Die jüngsten Besucher zog es unterdessen in die Räume der Sonderausstellung „Reise nach Indien“. Denn dort konnten sie sich selbst mit Pinsel und Farbe oder am Experimentiertisch ausprobieren.

„Der Museumstag ist eine gute Sache. Ich freue mich, mit meinen Söhnen Marc und Patrick heute gleich mehrere Häuser besuchen zu können“, sagte der Schweriner Joachim Kroll. Auch Christine Peschel aus Parchim bekräftigte, dass es ein attraktives Angebot sei. Sie habe ihre Freundin Roswitha Bormann aus Halle zu Gast und gemeinsam wollten sie den Museumstag für den Besuch mehrerer Schweriner Kultureinrichtungen nutzen.

Angebote für Jung und Alt hielt auch das Schlossmuseum bereit. Während die Erwachsenen bei einer Kostümführung mit Renate Printzen interessante Details aus dem Leben von früher am Mecklenburger Fürstenhof erfuhren, verwandelten sich die Kinder mit Hilfe von Museumspädagogin Susanne Klett in kleine Ritter, Hofdamen oder Prinzessinnen.

Ein buntes Programm hielt das Freilichtmuseum in
Mueß bereits, wo es unter anderem eine Figurentheater-Premiere zu den Niebelungen gab. Das Eisenbahn- und Technikmuseum bot Sondervorführungen an und im Kunst-Wasser-Werk in Neumühle zeigten Künstler ihr Reich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen