Schwerin : Modernes Konzept für Schwerins Infrastruktur

von
09. März 2019, 05:00 Uhr

Die Fraktion B90/Die Grünen möchte für Schwerin ein modernes und zukunftsfähiges Mobilitätskonzept auf den Weg bringen. Mit einem Antrag zur Stadtvertretung fordern die Bündnisgrünen den Oberbürgermeister auf, die Landeshauptstadt am Wettbewerb „MobilitätsWerkStadt 2025“ zu beteiligen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden Kommunen durch den Bund bei der Erstellung eines nachhaltigen, innovativen und passgenauen lokalen Mobilitätskonzeptes finanziell unterstützt. „Das Gesamtverkehrskonzept für Schwerin stammt aus dem Jahr 1993. Es ist damit 26 Jahre alt und nicht mehr aktuell“, sagt Fraktionsvorsitzende Cornelia Nagel. Die Stadt hat sich seither weiterentwickelt. Mit dem Wettbewerb „MobilitätsWerkStadt 2025“ könne Schwerin die notwendigen Gelder für ein neues Gesamtverkehrskonzept einwerben. Der Bund übernimmt Personal- und Sachkosten.

Die Stadtfraktion fordere vom Oberbürgermeister zudem deutlich mehr Engagement für eine Wiederbelebung des Berliner Platzes. „Die Entwicklung am Berliner Platz befindet sich derzeit in einer Abwärtsspirale und steht sinnbildlich für die zunehmende Spaltung der Stadt im Zuge einer verfehlten Stadtentwicklungspolitik“, sagt Arndt Müller vom Ortsbeirat. Trotz Sanierung verliere dieser zentrale Ort zunehmend an Attraktivität. Es sei ein Musterbeispiel dafür, wie wenig dann doch im konkreten Fall der Dreesch im Fokus der Verwaltung und der Stadtpolitik stehe. Eine vom Stadtteilmanagement für den September geplante Bürgerveranstaltung zur Zukunft des Platzes komme viel zu spät: „Die Menschen vor Ort wollen jetzt Antworten auf ihre Fragen und Unterstützung für ihre Anliegen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen