Städteranking : Mittelplatz im Städte-Vergleich

Das Wohnmobil von Daniel und Sonja Joor aus Den Helder steht drei Tage lang am Bertha-Klingberg-Platz. Die beiden Holländer finden die Stadt sehr attraktiv.
Foto:
Das Wohnmobil von Daniel und Sonja Joor aus Den Helder steht drei Tage lang am Bertha-Klingberg-Platz. Die beiden Holländer finden die Stadt sehr attraktiv.

Bundesweite Umfrage bescheinigt Schwerin geringe Lebensqualität und Wirtschaftsstärke, hält sie aber für ein gutes Ziel für Kurzurlaub

von
22. September 2015, 08:00 Uhr

So wie Konsumgüterproduzenten konkurrieren, stehen auch Städte im Wettbewerb um Einwohner, Touristen, Arbeitskräfte und Investoren. Und genauso wie in der Konsumgüterbranche wollen sich auch Städte immer mehr zu einer Marke entwickeln. Nivea, Tempo oder Kärcher – diese Marken kennt nahezu jeder. Aber wie sieht es bei der Markenstärke von Städten aus? Das ist dem Brandmeyer Stadtmarken-Monitor zu entnehmen. Mehr als 5000 Bürger wurden deutschlandweit befragt, ob sie eine Stadt sympathisch finden, ob sie dorthin ziehen würden oder ob die Stadt ein tolles Ziel für eine Reise ist. Neun Kriterien wurden abgefragt, die 49 größten deutschen Städte und die Landeshauptstadt Schwerin kamen in die Bewertung.

Schwerin wird offenbar als absolut durchschnittlich wahrgenommen. Die Landeshauptstadt erreicht Platz 24 im Marken-Ranking. Bei den einzelnen Kriterien fällt die Bewertung jedoch sehr unterschiedlich aus: Die Stadt hat keinen besonders guten Ruf, sie ist nicht besonders sympathisch und die Bereitschaft, an den Schweriner See zu ziehen, ist eher schwach. Bei all diesen Punkten kommt Schwerin nicht unter die besten 17. Bei der Lebensqualität schafft es die Stadt nur auf Platz 35. Und geht es um die wirtschaftliche Stärke, schrammt die Landeshauptstadt nur knapp am letzten Platz vorbei.

Anders sieht es aus, wenn nach Zielen für eine Städtereise gefragt wird. Da kommt die Landeshauptstadt immerhin auf Platz 16 von 50. Und auch in Sachen Sicherheit und Sauberkeit steht Schwerin gut da.

Lediglich die SPD hat bisher auf den Stadtmarken-Monitor reagiert. Das Markenbild stimmt unserer Meinung nach ganz gut mit der Realität überein, was Einzigartigkeit im positiven und Wirtschaftsschwäche im negativen Sinn angeht, heißt es aus der Fraktion. Das bedeutet: Die Bekanntheit unserer Stadt müsse deutlich verbessert werden.

Bei der Stadtmarketinggesellschaft war der neueste Brandmeyer Stadtmarken-Monitor gar nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen