Sommermärchen : Mittelalter-Spektakel am Schloss

Erfrischende Abkühlung: Dagmar Walter aus Berlin holte sich bei Töpfermeister Friedrich Orphal selbst gemachtes Vanilleeis mit Himbeeren.
Erfrischende Abkühlung: Dagmar Walter aus Berlin holte sich bei Töpfermeister Friedrich Orphal selbst gemachtes Vanilleeis mit Himbeeren.

„Sommermärchen“ zum siebten Mal auf dem Platz an der Siegessäule / Mehr als 10 000 Besucher kamen zum Handwerkermarkt

svz.de von
29. August 2016, 05:45 Uhr

Egal ob bekannte Märchen, selbst gemachte Handwerkskunst oder beeindruckende Feuershows: Beim siebten „Sommermärchen“-Spektakel vor dem Schweriner Schloss war für jeden Besucher etwas dabei. Mehr als 10 000 Gäste aus nah und fern kamen am Wochenende auf den Platz an der Siegessäule, um Mittelalter-Feeling in der Landeshauptstadt zu erleben.

So auch Dagmar Walter aus Berlin: „Mein Mann und ich waren bis jetzt im Urlaub auf der Insel Poel. Jetzt sehen wir uns Schwerin an und sind auf dem Mittelaltermarkt gelandet.“ Bei Friedrich Orphal hat sich die Berlinerin ein selbst gemachtes Vanilleeis mit Himbeeren gekauft. Der Töpfermeister ist in diesem Jahr zum ersten Mal beim „Sommermärchen“-Markt dabei – mit Töpferwaren und einem Eisstand. Zum ersten Mal in Schwerin ist er jedoch nicht. „Ich war vor einigen Jahren schon einmal hier. Es war zwar nicht im Mittelalter, aber zu DDR-Zeiten war ich zu einem Karat-Konzert auf der Freilichtbühne“, erklärt der Kunsthandwerker. Seitdem habe sich aber viel in der Landeshauptstadt getan, so Orphal weiter.

Insgesamt 40 Händler boten auf dem fantasievollen Mittelaltermarkt ihre Waren feil – stets in „familiärem Einklang“, wie Organisator Dietmar Frick von Cocolorus Diaboli erklärt: „Wir sind alle eine große Familie. Es macht viel Spaß, mit jungen und älteren Freunden solche Veranstaltungen zu organisieren.“ Über das ganze Jahr verteilt ziehen die Händler durch das Land und veranstalten Mittelaltermärkte wie den in Schwerin. Ein solches Flair und Ambiente wie vor dem Schloss gibt es laut Frick aber sonst nirgendwo: „Die Kulisse vor dem Schloss ist einzigartig.“

Auch im nächsten Jahr kommen die Kunsthandwerker und Feuerspucker wieder auf den Platz an der Siegessäule. „Der Termin steht schon fest. Am letzten Wochenende im August sind wir wieder zu Gast“, verspricht Frick. Das freut nicht nur die Künstler und Handwerker – sondern bestimmt auch den ein oder anderen Mittelalter-Fan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen