zur Navigation springen

Zu Gast in Schwerin : Mit Ralf Schmitz auf Klassenfahrt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Comedian kommt am 10. November nach Schwerin und stellt im SVZ-Gespräch die Show vor

von
erstellt am 25.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Komiker Ralf Schmitz ist auf vielen Bühnen zu Hause: Ob als Autor von Büchern wie „Schmitz Katze“, als Filmschauspieler etwa in der Rolle des Sunny in „Sieben Zwerge – Männer allein im Wald“, als Entertainer in der aktuellen RTL-Dating-Show „Take Me Out“ oder als Comedian mit Soloprogrammen wie „Verschmitzt“ oder „Schmitzpiepe“. Am 10. November kommt er wieder nach Schwerin und stellt um 20 Uhr in der Sport- und Kongresshalle sein neues Programm „Schmitzenklasse“ vor. SVZ-Redakteur Bert Schüttpelz sprach vorab mit ihm.

Herr Schmitz, was verbirgt sich hinter „Schmitzenklasse“?

Schmitz: Ich gehe auf Klassenfahrt und nehme dabei die Besucher mit. Es wird die längste und schönste Klassenfahrt, und bestimmt wird sich dabei jeder an seine eigene Schulzeit erinnern.

Sind Sie sich da sicher?

Na klar. Jeder Schüler hat sich schon mal über einen Lehrer geärgert. Bei mir war das zum Beispiel mein Religionslehrer. Deshalb erzähle ich jetzt die Bibel-Geschichte mal etwas zeitgemäßer.

Wie soll das gehen?

Ich nehme das Fernsehen zu Hilfe: Bauer Adam sucht Frau Eva. Tiere suchen ein Zuhause – bei Noah in der Arche und so weiter. Die Leute im Publikum rufen mir so einiges zu, das ich dann einbaue.

Das heißt, Sie haben gar kein einstudiertes Programm?

Doch, ich habe natürlich einen Fahrplan. Aber ich mag es, zu improvisieren. Das macht einen Großteil des Reizes solcher Auftritte aus.

Wenn Sie das Publikum so intensiv mit einbeziehen, wird dann der Vorstellungsbesuch für die Leute in der ersten Reihe nicht gefährlich?

Nein, in meiner Show braucht niemand Angst zu haben, vorgeführt zu werden. Wir wollen gemeinsam lachen und nicht auf Kosten des einen oder anderen. Und wenn doch, dann höchstens auf meine. Schließlich bezahlen meine Gäste dafür, dass ich ihnen eine Show liefere.

Nun sind Sie derzeit sehr erfolgreich im Fernsehen mit Ihrer Dating-Show im Geschäft. Warum machen Sie sich den Stress mit den Live-Auftritten?

Mein Herz schlägt für die Bühne, das muss ich ganz klar sagen. Deshalb habe ich schließlich Schauspiel studiert. Das kann ich am besten. Aber die Single-Show mag ich auch sehr, weil das mehr ist als Moderation. Da bin ich mittendrin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen