zur Navigation springen

Kunst aus Basthorst : Mit pinken Würfeln gegen die Tristesse

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Michael Frahm hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen das Glücklichsein wieder beizubringen

von
erstellt am 14.Aug.2017 | 08:00 Uhr

Bei 160 war plötzlich Schluss. Mehr Worte mit positiven Eigenschaften sind Michael Frahm und seinen Freunden nicht eingefallen. Doch wer den Künstler aus Basthorst kennt, weiß auch, dass er sich mit so scheinbar einfachen Resultaten nicht zufrieden gibt. „Als wir dann über Worte mit negativen Eigenschaften gesprochen haben, schien die Liste kein Ende nehmen zu wollen“, erinnert er sich an eine Abend-Plauderei in gemütlicher Runde mit Freunden und Bekannten. Was in einer Laune geboren wurde, soll nun zu einer wegweisenden Idee werden. „Ich möchte, dass die Menschen ihr Leben wieder wertschätzen. Sich wieder freuen und auch mal zufrieden sind“, sagt Michael Frahm. Helfen sollen ihm dabei pinkfarbene Würfel. „Wir versehen sie mit einer guten Botschaft, einem schönen Zitat oder einfach nur einem positiven Wort“, erklärt er und erzählt von ersten Erfolgen. Denn momentan liegen die pinkfarbenen Würfel auf dem Hof seiner Galerie in Basthorst und konnten bereits so manchem Gast ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Doch nicht nur Gästen der Galerie Frahm will er zum Fröhlichsein verhelfen. „Die Idee ist es, 1000 solcher Würfel anzufertigen und die rund um das Schweriner Schloss zu verteilen. Von dort können sie in die Welt reisen“, sagt Frahm. Seine Kunst sei nicht nur zum Anschauen, sondern zum Mitnehmen: „Wer einen Würfel mit einem Spruch entdeckt, den er mag, oder mit einem Wort, mit dem er etwas verbindet, der kann ihn behalten.“

Doch bislang ist das alles eine Idee, die allerdings langsam Gestalt annimmt. „Entsprechende Anträge sind so gut wie gestellt und ich habe schon fleißig die Werbetrommel gerührt“, erklärt der Familienvater mit besonderem Händchen fürs Kreative.

Ganz allein sei die Arbeit aber nicht zu stemmen: „Ich würde mich freuen, wenn junge Grafik-, Design- oder Kunststudenten dabei helfen. Wir stellen Unterkunft, Material und Verpflegung“, lädt er nach Basthorst ein. Zeitlich würde Michael Frahm das kleine Kunst-Projekt-Ferienlager im Januar oder Februar kommenden Jahres anbieten. Bis dahin freut Michael Frahm sich auf positive Worte oder schöne Zitate: „Die dürfen Interessierte gern an meine Facebook-Seite senden, persönlich vorbeibringen oder per Post senden“, sagt er und rückt einen pinken Würfel mit der beschrifteten Seite ins Sonnenlicht: „be happy“ steht drauf.

>> Kontakt zum Künsterl über Facebook gibt es hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen