zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Oktober 2017 | 15:43 Uhr

Wir in Wickendorf : Mit Leib und Seele

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Maik und Annelie Schröder engagieren sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Montag. 17 Uhr. Maik Schröder fährt auf den Hof der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf. Auch seine Frau Annelie ist dabei. Sie steigen aus. Nach und nach kommen auch Jungen und Mädchen, zu Fuß oder mit dem Rad. Sie laufen ins Feuerwehrhaus. Ziehen sich um. „Die Jungendfeuerwehr trainiert jeden Montag“, erklärt Maik Schröder. Er ist Wehrführer. Seine Frau Jugendwartin. Die Feuerwehr belebt den Stadtteil. Und die beiden Wickendorfer haben einen entscheidenden Anteil daran: „Wir haben uns hier kennen gelernt. Engagieren uns beide gerne“, verrät Maik Schröder.

Der Wehrführer war 1993 bereits Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr. „Meine Annelie kam ein paar Jahre später dazu“, erinnert er sich. Heute sind sie verheiratet. Haben zwei Söhne. Und leben beide für die Feuerwehr. „Ein Problem haben wir aber: Wir brauchen dringend ein neues Feuerwehrauto“, sagt Schröder. Das Auto sei bereits 25 Jahre alt. „Wir können keine Unfallstelle ausleuchten, geschweige denn einen Keller auspumpen“, erklärt Maik Schröder. In der letzten Zeit sei nichts Größeres passiert. „Gott sei Dank. Der letzte Großbrand war in der Alten Brauerei“, erinnert sich der Wehrführer.

Aber nicht nur die Einsätze gehören zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen. „Wir fahren mit den Kindern zum Beispiel auch ins Zeltlagern. Im nächsten Jahr geht es nach Prora“, erzählt Schröder. Nun freuen sie sich aber erst einmal auf Sonnabend. Denn: „Da findet unser Herbstfeuer mit Laternenumzug statt“, sagt der 30-Jährige. Los geht es um 18 Uhr am Feuerwehrhaus.

Ein weiteres Problem lastet dem Wehrführer dann noch auf der Seele:„ Wir suchen Mitglieder für unsere Wehr“, sagt Schröder. In der Jugendfeuerwehr sind zur Zeit 14 Mädchen und Jungen. „Kinder zu finden ist nicht so schwer – aber Erwachsene “, fügt der 30-Jährige hinzu. 22 Frauen und Männer engagieren sich in der Wickendorfer Feuerwehr. „Wir hoffen, dass das Interesse für unsere Wehr weiter wächst. Gerne können uns Interessierte eine E-Mail an Wickendorf@ff-schwerin.de schicken. Wir freuen uns über jeden“, wirbt Wehrführer Maik Schröder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen