Schwerin : Mit Kunst gegen den Rausch

Die Landessieger von 2014:  Sozialministerin Birgit Hesse (2.v.r.) sowie Regina Schulz (3.v.l.) und Kathrin Lamprecht (3.v.r.) von der DAK Gesundheit ehrten die besten Schüler der Plakataktion „bunt statt blau“. Siegerin wurde Milena Grunow vor Henning Gilbert und Bert Lazarus (v.l.) und Peter Janz.
Die Landessieger von 2014: Sozialministerin Birgit Hesse (2.v.r.) sowie Regina Schulz (3.v.l.) und Kathrin Lamprecht (3.v.r.) von der DAK Gesundheit ehrten die besten Schüler der Plakataktion „bunt statt blau“. Siegerin wurde Milena Grunow vor Henning Gilbert und Bert Lazarus (v.l.) und Peter Janz.

„Bunt statt blau“: DAK Gesundheit will Schüler mit Plakatwettbewerb für Gefahren des Alkoholmissbrauchs sensibilisieren.

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
19. März 2015, 12:00 Uhr

Diese Zahl alarmiert: Im Jahr 2013 kamen in Mecklenburg-Vorpommern 88 Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus – 7,3 Prozent mehr als 2012. Um Kinder und Jugendliche für die Gefahren des so genannten Komatrinkens zu sensibilisieren, ruft die DAK Gesundheit deshalb auch in diesem Jahr zu einem Plakatwettbewerb unter dem Motto „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ auf.

„Wir müssen den Weg der Alkoholprävention konsequent weitergehen“, sagt DAK-Landeschefin Regina Schulz. Dabei verweist sie auf den Erfolg bisheriger Aufklärungskampagnen. So sei der Alkoholmissbrauch in der Altersgruppe der 15- bis 20-Jährigen im Land deutlich zurückgegangen....

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer Printausgabe oder hier:
>>> zu den Digital-Angeboten <<<

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen