zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Oktober 2017 | 02:45 Uhr

10 Fragen an : Mit Kartoffeln zum ersten Fahrrad

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Stephan Dann ist Schulpastor und hat sich als Kind seinen Traum vom Diamant-Fahrrad selbst erfüllt

svz.de von
erstellt am 11.Okt.2015 | 10:30 Uhr

Schulpastor Stephan Dann wurde in Crivitz geboren und fühlt sich in ganz Schwerin wohl. Der Pinnower ist gerne draußen unterwegs und liebt das Wandern. Volker Raab stellte dem 47-Jährigen die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?
Sehr gern mag ich morgens den Weg am See – zwischen Zippendorf und dem Schloss.

Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?
Die Stadt darf die Augen nicht vor den Baustellen in der Kinder- und Jugendhilfe verschließen und muss mehr Rückendeckung geben.


Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?
Als Elfjähriger durfte ich beim Kartoffelnsammeln mitmachen. Für den Korb gab es 35 Pfennig und ich hab mir ein tolles Diamant-Fahrrad gekauft.

Was würden Sie gerne können?
Oh, eine Menge. Handstand und Ein-Rad-Fahren und Jonglieren. Oder auf einer Slack-Line laufen.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Mich beeindruckt unsere jüngste Tochter. Jeden Morgen ist sie ganz unverzagt auf dem Weg in die Schule und sprudelt über vor Gedanken, Worten und Melodien.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Auf meinem Lesetisch liegen drei Bücher offen. „Hector fängt ein neues Leben an“ von François Lelord, „In die Sonne schauen“ von Irvin D. Yalom und „Die sieben Leben deines Hundes“ von Jan Fennell.


Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Bei der Frage bin ich raus. Ich würde gerne mal eine ganze „Tour de France“ sehen. Nur wäre das meiner Familie nicht so recht.

Wen würden Sie gerne mal treffen?
Mit unserer Bundesfamilienministerin würde ich gerne mal Wandern.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Abgesehen davon, dass mein Leben ein wundervolles Geschenk ist, bekam ich von meiner Frau in diesem Jahr einen Gutschein für einen „Ostsee-Kajak-Kurs“. Das war eine tolle Sache in den Gewässern vor der Insel Rügen. Ich hab eine Menge gelernt übers Navigieren, Kentern und Paddeltechnik.

Was werden Sie als Rentner machen?
Mit dem Fahrrad um die Ostsee fahren. Das ist mein Traum seit wir 1990 mit der Fähre das erste Mal in Richtung Skandinavien durften. Freiheit und Meer – das gehört für mich zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen