Pampower Gesichter : Mit Frohsinn und Faible für Musik

Mit einem Lächeln im Gesicht sieht man Ina Bammann nicht nur am eigenen E-Klavier, sondern auch wenn sie in der Kirchengemeinde mit den Kindern und Jugendlichen arbeitet.
Mit einem Lächeln im Gesicht sieht man Ina Bammann nicht nur am eigenen E-Klavier, sondern auch wenn sie in der Kirchengemeinde mit den Kindern und Jugendlichen arbeitet.

Ina Bammann ist als neue Gemeindepädagogin für Sülstorf, Pampow und Uelitz im Einsatz und freut sich auf ein Konzert am 14. Mai

svz.de von
26. April 2017, 05:00 Uhr

Musik und christliche Jugendarbeit – das ist für Ina Bammann die perfekte Kombination. Perfekt scheint auch die Konstellation Ina Bammann und Gemeidepädagogin zu sein. Denn seit rund zweieinhalb Monaten bekleidet die 34-Jährige genau diese Position in der Kirchengemeinde Pampow-Sülstorf und Uelitz und ist damit für die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit rund um Pampow und Uelitz zuständig.

Genau wie ihre Kollegen in anderen Kirchengemeinden unterstütze sie damit die Pastoren. „Pastoren haben ein breites Tätigkeitsfeld, wir als Gemeindepädagogen sind eine Unterstützung und übernehmen häufig die Arbeit mit dem kirchlichen Nachwuchs“, erklärt die gebürtig aus Sachsen stammende Frau ihre Funktion in der Gemeinde. So betreut Ina Bammann nicht nur das Kindersingen in Sülstorf, arbeitet mit Kita-Kindern in Lübesse und ist zuständig für die Christenlehre und die Konfirmanden, sondern ist auch dabei, wenn es in diesem Sommer auf dem Uelitzer Pfarrhof eine Sommerfreizeit gibt.

Vielfältig ist der Aufgabenbereich der studierten Religionspädagogin. Und dabei kann die engagierte Frau, die ihre Mitmenschen mit einer freundlichen und lebensfrohen Art begrüßt, auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Bevor Ina Bammann ins Schweriner Umland kam, war sie in der Region rund um Wismar für die Sozial-Diakonische Arbeit tätig. Bereits dort hat sie auf musikalischer Ebene mit Jugendlichen gearbeitet. Auch in Neustadt-Glewe und beim Freiwilligen Dienst des DRK war sie im Einsatz. Während des Studiums in Baden-Württemberg hat sie ein Semester in Südafrika verbracht. In Berlin und Potsdam hat sie mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund gearbeitet. Weltoffen und neugierig wirkt die Frau, die gemeinsam mit ihrem Ehemann in Schwerin wohnt.

Die Zusammenarbeit mit den Pastoren der Gemeinden, Kristin Gatscha und Arpad Csabay, gefällt ihr gut. Auch die Region habe sie lieb gewonnen. „Ich bin hin und weg von der Natur. Besonders die Frühlingszeit fasziniert mich“, so die Naturliebhaberin. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Gitarre und auch Klavier – kein Wunder, denn Musik ist ein wichtiger Teil ihres Lebens. „Bereits in der Jugend habe ich im Kirchenchor gesungen. Musik ist für mich Leidenschaft und ein gutes Mittel, sich auszudrücken und sich weiterzuentwickeln“, so die junge Frau.

Stichwort Ten-Sing. Wenn Ina Bammann von diesem fast japanisch klingenden Wort erzählt, spürt man ihren Feuereifer und das Faible für Musik. Denn bei „Teenager singen“, kurz Ten-Sing, geht es darum, Jugendliche durch Musik zusammenzubringen. Ähnliches hofft sie, auch in der Gemeinde Pampow-Sülstorf etablieren zu können. „Mir ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, dass man gemeinsam stark sein kann und etwas bewegt“, so die Pädagogin.

Konkret musikalisch wird es am 14. Mai. Dann findet ein Kantate-Sonntag anlässlich des Luther-Jahres statt. Von 10 Uhr an ist ein Gottesdienst in der Sülstorfer Kirche mit dem Bischoff und der Kindersing-Gruppe gepplant. Am Nachmittag, um 15.17 Uhr, tritt die Gemeindepädagogin gemeinsam mit einer Band auf. „Wir gestalten die musikalische Andacht“, so Bammann, die hofft viele Leute damit begeistern zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen