zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 15:59 Uhr

Plate : Mit Flugblättern gegen Windparks

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In Plate regt sich Widerstand gegen Pläne für zwei Eignungsräume vor der Haustür: Arzt warnt vor Gefahren für die Gesundheit

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Das Thema Wind bewegt immer mehr Gemüter in Plate: Schließlich sind die Einwohner der Gemeinde doppelt betroffen: Der regionale Planungsverband will mit Plate-West an der A 14 und Plate-Ost in Richtung Sukow gleich zwei Eignungsräume für Windparks ausweisen (SVZ berichtete). „Das kam für uns völlig überraschend“, sagt Dr. Ralf Bülow. Nachbarn hatten den Hals-Nasen-Ohren-Arzt angesprochen. Die wollten wissen, was Dr. Bülow als Fachmann zu den Gesundheitsrisiken sagt. „Ich habe daraufhin gezielt nachgelesen, was alles auf uns zukommen kann“, erzählt der 57-Jährige, der eine Praxis in Schwerin betreibt und seit 1993 in der Gemeinde lebt. „Ich möchte ja keine Panik machen, sondern aufklären.“

Fakt ist: Immer mehr Menschen haben Probleme mit dem Gehör und dem Gleichgewichtssinn, leiden unter Ohrgeräuschen. „Ursachen sind in den meisten Fällen Lärm und Infraschall“, sagt Dr. Bülow. Und nicht immer lässt sich sagen, woher die kommen. Doch die Befürchtung ist groß, dass von den Windkraft-Riesen Schallwellen ausgehen, die die Einwohner krank machen. Seine Recherchen hat Dr. Ralf Bülow auf einem Din-A-4-Blatt zusammengefasst. Das wurde als Flugblatt mehr als 1000 Mal in Plate und Umgebung verteilt. „Und das ist erst der Anfang“, betont Dr. Bülow. Eine lose Gruppe von etwa 40 Platern hat sich zusammengefunden, will weitere mögliche Auswirkungen von Windparks unter die Lupe nehmen. Als nächstes wollen Naturfreunde Aspekte des Umweltschutzes und der Ökologie beleuchten. „Wir wollen so möglichst viele Menschen bewegen, sich mit dem Thema zu befassen und dazu Stellung zu beziehen“, betont der Arzt. Denn bis zum 30. Mai ist das möglich – unter anderem im Amt Crivitz, beim Landesamt für Raumordnung in Schwerin oder per Internet unter http://www.raumordnung-mv.de.

Plates Bürgermeister Ronald Radscheidt freut sich über diese Initiative: „Genau davon lebt unsere Demokratie.“ Anfang März, kurz nach dem Start der Bürgerbeteiligung, hatte er in einem SVZ -Beitrag aufgerufen, diese zu nutzen. Die Gemeindevertretung selbst arbeitet noch an einer Stellungnahme. „Wir werden die Windparkpläne wohl ablehnen“, fasst der Bürgermeister die bisher in den Ausschüssen geführte Debatte zusammen. Doch zunächst gibt es zu diesem Thema eine Einwohnerversammlung: Die beginnt am 3. Mai um 18 Uhr im „Störkrug“. Dazu wird auch ein Vertreter des Planungsverbandes erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen