zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Oktober 2017 | 11:54 Uhr

Hut ab : Mit Einsatz und grünem Daumen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kleingärtner und Karnevalist: Der Crivitzer Günter Schmidt engagiert sich ehrenamtlich, den Vorsitz des Kleingartenvereins würde er gerne abgeben

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2017 | 08:00 Uhr

Gut vorbereitet ist Günter Schmidt für seinen Pressetermin. Seine Vita in Schriftform liegt auf dem Tisch. Den kurzen Lebenslauf hat er bereits auf Lager, weil er beim Crivitzer Jahresempfang eine Auszeichnung für sein ehrenamtliches Engagement bekommen hat. „Dafür hab ich schon mal etwas zusammengeschrieben“, erklärt Günter Schmidt. Der Lebenslauf des ehemaligen Lehrers der forstwirtschaftlichen Fachhochschule in Raben Steinfeld ist beachtlich, zeigt auf einen Blick: Der Crivitzer setzt sich ein in seiner freien Zeit. Er ist Vorsitzender der Kleingärtner der Gartenanlage „Sonnenberg“ – war zudem 30 Jahre Kreisvorstandsmitglied – außerdem jahrelang als Jäger im Hegering Crivitz aktiv und Mitglied beim Crivitzer Carnevals Club. Und all das hat der 80-Jährige nicht mal eben so für eine kurze Zeit gemacht, sondern 55 Jahre ist er im Kleingartenverein, 44 Jahre war er Jäger und bereits seit 27 Jahren gehört er zu den Crivitzer Narren.

Dabei teilt er seine Hobbies mit seiner Ehefrau Karin. Durch sie beziehungsweise seine Schwiegermutter kam er auch zu seinem Kleingarten. „Als Kind war die Gartenarbeit mehr Zwang als Freude. Wenn ich mithelfen musste, dann eher ungern. Aber als ich vor 55 Jahren meine Frau geheiratet habe, haben wir den Garten am Sonnenberg von ihrer Mutter übernommen“, erzählt Günter Schmidt. Heute erfülle ihn die Arbeit im eigenen, 850 Quadratmeter großen Reich. „Der Garten“, so gesteht der Rentner, „ist meine Lebensversicherung“. Denn Günter Schmidt hat Diabetes. „Meine Tochter ist Diabetologin. Sie passt auf, dass ich mich ausreichend bewege“, berichtet der durchaus stolze Vater.

Dass Günter Schmidt mit seinen 80 Jahren noch so aktiv in seinem grünen Paradies gräbt, schneidet und pflanzt, ist für eine besondere Freude. 2009 bekam er die Diagnose Darmkrebs – eine Operation und Chemotherapie folgten. Doch Schmidt nahm es sportlich. „Im Januar 2010 wurde ich operiert. Ende Februar bin ich schon wieder bei den Karnevalssitzungen dabei gewesen“, erzählt der ehemalige Schatzmeister des CCC. Den Verein schätzt er sehr, weil der Zusammenhalt groß ist.

Ein Ehrenamt zu bekleiden, ist für ihn Ehrensache. „Wenn ein Verein existieren soll, dann muss man etwas tun und Verantwortung übernehmen“, lautet die Einstellung des Crivitzers. Nach 55 Jahren Vorsitz würde er seinen Vorsitz im Kleingartenverein gerne abgeben, aber es findet sich kein Freiwilliger. „Viel muss man nicht mitbringen, nur ein wenig Verantwortungsgefühl und Kontinuität“, beruhigt der Pflanzenfreund mit rund 30 Obstbäumen in seiner Parzelle. Dass der Kleingarten an sich immer weniger Zuspruch hat, stimmt ihn ein wenig traurig. Für ihn war und ist es immer noch sein grünes Paradies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen