Konzert in der Schelfkirche : Mit der SVZ Weihnachtsmusik genießen

Die Sänger des St. Petersburger Knabenchores begeistern das Publikum mit ihren glasklaren Stimmen.
Die Sänger des St. Petersburger Knabenchores begeistern das Publikum mit ihren glasklaren Stimmen.

Großes Adventskonzert mit dem St. Petersburger Knabenchor am 26. November in der Schelfkirche

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
16. November 2019, 05:00 Uhr

Festliche Stimmung in der Vorweihnachtszeit garantiert das traditionelle SVZ-Weihnachtskonzert in der Schelfkirche. Es findet am Dienstag, dem 26. November, statt. Da es im vergangenen Jahr restlos ausverkauft war, wird es diesmal zwei Aufführungen geben: um 15 und um 18 Uhr.

Knabenchor im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt steht der renommierte Knabenchor aus St. Petersburg mit dem Dirigenten Vadim Ptscholkin. Er hatte im Jahre 1992 in der geschichtsträchtigen russischen Stadt an der Newa eine Knabenchorschule gegründet und geht jedes Jahr mit den kleinen Sängern auf Tournee durch verschiedene Länder Europas. Vor allem mit ihren glasklaren Stimmen begeistern die jungen Sänger überall ihr Publikum.

Beim Konzert in Schwerin kommen die Besucher in den Genuss des abwechslungsreichen Repertoires des Knabenchores. Auf dem Programm stehen viele der schönsten deutschen Weihnachtsmelodien wie etwa „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Oh du fröhliche“ oder „Oh Tannenbaum“. Hinzu kommen russische Volkslieder wie „Tjomnaja Notsch“ oder „Moskowskije Wetschera“ sowie klassische Opern-Arien. Und natürlich darf auch das „Ave Maria“ nicht fehlen.

Karten im SVZ-Kundencenter

Bereichert wird das Programm in der Schelfkirche durch Einlagen des berühmten Peters Quartetts. Wenn die vier Herren ihre voluminösen Stimmen erklingen lassen, macht sich Gänsehaut-Gefühl im Publikum breit. „Dieses Konzert verspricht die richtige Einstimmung auf die besinnlichen Weihnachtsfeiertage“, kündigt Vadim Ptscholkin an.

Karten gibt es im Kundencenter der SVZ in der Mecklenburgstraße 39. Die Plätze in der Preiskategorie 1 kosten 32,50 Euro, sind allerdings schon fast ausverkauft. Tickets der Kategorie 2 kosten 28,50 Euro, SVZ-Leser erhalten drei Euro Rabatt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen