zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. Oktober 2017 | 01:25 Uhr

Exotische Tiere in Schwerin : Mini-Gorillas im Zoo

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Springtamarine Lobo, Milly und Ono zogen von Antwerpen nach Schwerin

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 07:30 Uhr

Viel Trubel im Südamerikahaus des Zoos: Drei Springtamarine sind eingezogen und sorgen mit ihrem quirligen Verhalten und dem zwitschernden Geplapper für viel Stimmung – auch bei ihren tierischen Mitbewohnern.

Mit tiefschwarzem Fell und leicht aufgeplüscht wirken die drei Springtamarine wie winzig kleine Mini-Gorillas. Potenzial um die neue Chef-Rolle im Tropenhaus zu übernehmen, haben sie allemal. Sehr aufgeweckt und neugierig hüpfen die südamerikanischen Krallenaffen durch das Geäst ihres Geheges, das sie mit Köhlerschildkröten, Grünen Leguanen und den beiden Goldkopflöwenaffen Trude und Fridolin teilen. Letztere waren übrigens zunächst wenig begeistert von den neuen Nachbarn. Aber die kann man sich ja nicht immer aussuchen. Da gab es zunächst viel gegenseitiges Beäugen, Gezeter und Gequatsche zwischen den beiden kleinen Affenarten. Mittlerweile hat man sich aber arrangiert, bisweilen geht es sogar gemeinsam zwischen Innen- und Außengehege hin und her.

Lobo, Milly und Ono heißen die drei Geschwister und stammen aus dem Zoo in Antwerpen. Die in Dublin sitzende Zuchtprogrammkoordinatorin hat die drei Affen nach Schwerin vermittelt. „Auch wenn wir selbst keine Zuchtfreigabe haben, freuen wir uns sehr über diese unterhaltsame Art. Eine echte Bereicherung für unser Warmhaus“, bilanziert Zoodirektor Dr. Tim Schikora.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen